Endlich geht es los: Die ersten fünf Pilotgebäude des Projekts „1000 klimaneutrale Gebäude“ stehen fest. Diese erhalten nun Unterstützung beim Einbau und der Finanzierung einer optimierten, umweltfreundlichen Erdsonden-Wärmepumpenheizung in ihrem Wohnhaus. Die dafür vorgesehenen Fördermittel in Höhe von insgesamt 225.000 Euro stammen aus dem Haushalt des Umwelt- und Energieberatungszentrum des Landkreises. Dies hat der Kreisausschuss im Dezember 2022 in seiner letzten Sitzung des vergangenen Jahres beschlossen.

Insgesamt wurden zehn Gebäude ausgewählt, fünf Pilotgebäude sowie fünf Nachrücker, die beim Wegfall einer der Teilnehmer deren Platz einnehmen

Die Auswahl traf eine Fachjury, die die Pilotgebäude nach einem festgelegten Kriterienkatalog sichtete, priorisierte und zum Schluss die geeignetsten Bewerber auswählte. Die Kriterien beinhalteten unter Anderem, dass sich die Wohngebäude im Landkreis Mainz-Bingen befinden, eine geologische Eignungsprüfung durchgeführt wurde sowie die Bereitschaft an einem dreijährigen Monitoring sowie das Projekt in der Verbreitung zu unterstützen. Die Gebäudebesitzer öffnen ihr Haus für interessierte Bürgerinnen und Bürger und Fachleute und berichten über ihre Erfahrungen.

Nach Abschluss des Projekts erhalten die Teilnehmer 75 Prozent der Material- und Installationskosten der Erdsonden-Wärmepumpenheizung, maximal 45.000 Euro, erstattet.

Die Festlegung dieser Gebäude stellt die zweite von drei Phasen des Projekts „1000 klimaneutrale Gebäude“ dar

Initiatoren des Projekts sind der Schweizer Verein EeC, die Transferstelle Bingen sowie der Landkreis Mainz-Bingen. Die Transferstelle Bingen ist mit der Erstellung eines Technikkonzeptes sowie der Umsetzung vom Landkreis beauftragt.

Eingebettet ist das Projekt in den Masterplan Klimaschutz des Landkreises, welcher seit 2021 mit einem breiten Beteiligungsprozess läuft. Dieser soll unter anderem aufzeigen, in welchen Bereichen der Landkreis spürbar, tatkräftig und vorbildgebend zur Klimaneutralität beitragen kann. Dabei werden Entscheidungen getroffen, in welchem Zeitraum sich die Kreisverwaltung das Ziel gibt, ein klimaneutraler Landkreis sowie eine klimaneutrale Verwaltung zu werden.

Ansprechpartnerin im Umwelt-und Energieberatungszentrum (UEBZ) ist Martina Schnitzler: 06132-787-2170 oder schnitzler.martina@mainz-bingen.de