Aktuell: Glatteis und Verkehrschaos in Rheinhessen – Bus rutscht in Wackernheim von der Straße

5264

Aktuell kommt es aufgrund des Schneefalls stellenweise zu Glatteis und Verkehrschaos auf den Straßen in Rheinhessen. Unter anderem haben zwischen Wörrstadt und Sulzheim mehrere Autofahrer die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren.

Busse stehen in Wackernheim

Im Ingelheimer Stadtteil Wackernheim stecken drei Busse fest. Aufgrund der aktuellen Wetterlage rutsche ein Linienbus von der Straße und krachte an eine Grundstücksbegrenzung am Dorfplatz. BYC-News ist vor Ort in Wackernheim.

Abschleppdienst kommt nicht zum Unfallort

Der angeforderte Abschleppdienst kommt aufgrund der glatten Straße derzeit nicht zu den Bussen und steckt selbst in der “Großen Hohl” fest. Ein Fahrzeug des Ingelheimer Winterdienstes ist vor Ort und versucht die Straße zu streuen, damit der Abschleppdienst seine Fahrt fortsetzen kann.

Update 20:30 Uhr:

Weil auch diese Versuche vergeblich blieben, rückte ein ortsansässiger Landwirt mit einem Traktor an, um die Maßnahmen zu unterstützen. Allerdings konnte der Bus auch mit Hilfe des Traktors nicht abgeschleppt werden. Die Mainzer Mobilität, welche mit einem weiteren Fahrzeug zur Unfallstelle gelangen wollte, steckt derzeit in der Großen Hohl fest und kommt ebenfalls nicht voran.

Verkehrsteilnehmer werden darum gebeten, die Bereiche zu umfahren und mit besonderer Vorsicht zu fahren. Mehrere Buslinien in Rheinhessen fallen aktuell aus.

Update 20:45 Uhr:

Der Landwirt, Thomas Michel, vom Hofladen Michel in Wackernheim hat schließlich den Bus mit Hilfe seines Traktors am Dorfplatz aus der Kurve gezogen und ihn die Große Hohl entlang abgeschleppt. Anschließend hat er auch den LKW der Mainzer Mobilität die Straße aufwärts abgeschleppt.

Information der Polizei Mainz

Durch starken Schneefall in weiten Teilen des Polizeipräsidiums Mainz, insbesondere in den Bereichen Hunsrück, Bad Kreuznach, Kirn, Stromberg aber auch rund um Wörrstadt, sind derzeit weder Neben- noch Hauptstraßen befahrbar. Auch auf der BAB 61 kommt es bereits zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und Staubildung. Feuerwehr und Rettungsdienst können derzeit die Straßen aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und des starken Schneefalls nicht befahren. Daher wird dringend geraten zu Hause zu bleiben und keine Fahrten anzutreten.