In der Nacht von Freitag auf Samstag (1. Oktober 2022) kam es auf der Bundesstraße B417 in Höhe der Abfahrt Hünstetten – Ketternschwalbach (Rheingau-Taunus) zu einem Verkehrsunfall wegen freilaufender Pferde. Dabei kamen zwei Pferde ums Leben.

Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen

In der Nacht verließen sieben Pferde ihre Koppel in der Nähe von Hünfelden – Ohren und überquerten gegen 00:20 Uhr die Bundesstraße 417 in Höhe der Abfahrt Hünstetten – Ketternschwalbach. Zeitgleich fuhr ein Auto auf die Abfahrt zu. Der Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zum Zusammenstoß mit den Pferden.

Glücklicherweise wurden die Fahrzeuginsassen bei dem Unfall nur leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Eines der Pferde verstarb jedoch unmittelbar nach dem Unfall, ein Weiteres musste durch einen hinzugezogenen Tierarzt noch vor Ort eingeschläfert werden. Dem zwischenzeitlich verständigten Besitzer der Pferde gelang es vor Ort angekommen, die restlichen fünf Tiere, welche glücklicherweise nur leichte Schürfwunden erlitten, einzufangen.

An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden, sodass es von einem Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt werden musste. Die Bundesstraße war für 3,5 Stunden voll gesperrt. Aus welchem Grund die Tiere ihre Weide verlassen konnten ist derzeit noch unklar und wird von der Polizei ermittelt.