Am Dienstagnachmittag (10. August 2022) wurde die Feuerwehr zu einem ungewöhnlichen Einsatz nach Oestrich im Rheingau alarmiert. Dort war ein Hund in einem Gewölbekeller eines Gasthauses in einen offenen Schacht gefallen.

Im Korb nach oben transportiert

Die alarmierte Feuerwehr hat nach einer ersten Lageerkundung mittels einer Teleskopleiter Zugang über den Gewölbekeller in den Schacht gefunden. Ein Feuerwehrwehrmann stieg hinunter zu der in Not geratenen französischen Bulldogge. Er gab dem Tier einen kurzen Moment Zeit, sich an ihn zu gewöhnen und setzte es dann in einen Korb mit Decke. Dieser wurde im Anschluss mit Hilfe zweier Feuerwehrleinen langsam, und von unten durch den abgestiegenen Oestricher Feuerwehrmann Soenke gesichert, nach oben gezogen. Über die Öffnung zum Gewölbekeller konnte der Hund dann an die glückliche Schwester seines Besitzers übergeben werden.

Wie die Feuerwehr Oestrich berichtet, ging es dem Vierbeiner nach der aufregenden Rettung augenscheinlich gut. Er erholte sich zunächst an einem schattigen Plätzchen im Garten, bevor er dann vorsorglich beim Tierarzt vorstellig wurde. Die Einsatzkräfte aus Oestrich konnten nach einer knappen halben Stunde wieder abrücken.