Mitte Januar soll die Neukonzeption des Bewohnerparkens in Kraft treten. Dann gelten in weiten Teilen der Oppenheimer Altstadt neue Regeln, die die Parksituation für die Bewohner und Bewohnerinnen verbessern sollen. Seit Mai dieses Jahres bewirtschaftet das private Parkraumbewirtschaftungsunternehmen Goldbeck Parking nur noch die vier Parkplätze AltstadtParkplatz, Postplatz, Spitalparkplatz und Zentralparkplatz. Seither ist auch das Parken in Mainzer, Wormser und FriedrichEbertStraße wieder kostenfrei. Die Parkuhren dort sind seit einiger Zeit rückgebaut und die markierten Stellplätze stehen für kostenloses Parken zur Verfügung. „Das soll auch in Zukunft so bleiben, jedoch bleiben sie zu bestimmten Tageszeiten den Bewohnern vorbehalten“, erklären Stadtbürgermeisterin Silke Rautenberg (AL) und der Beigeordneter für Verkehr, Philipp Schlaak (CDU).

Aufteilung in zwei Zonen

Um künftig auch die Bewohner der Vorstadt vor dem Parkdruck von außen besser zu schützen, wird das Bewohnerparken auch dort gelten. „Im Bereich der Vorstadt wird die Regelung jedoch erst zum 1. Februar in Kraft gesetzt, damit die dortigen Bewohner noch ausreichend Zeit haben, einen Parkausweis zu beantragen“, erläutert Schlaak.

Mit der Einbeziehung der Vorstadt wird es anders als bisher zwei Zonen geben, denn mit der Gebietserweiterung ist die maximale Größe nach Straßenverkehrsordnung von einer Zone überschritten. Die neuen Ausweise gelten dann immer nur für das Parken in der jeweiligen Zone. „Erkennbar sind die über die beiden verschiedenen Zonenfarben. Gelb steht für die Zone „Vorstadt“, Grün steht weiterhin für die Zone Altstadt“,er läutert Schlaak weiter.

Antragsberechtigt sind alle Einwohner, die über keinen Stellplatz auf eigenem Grundstück verfügen, dabei hat jeder Bewohner Anspruch auf einen Bewohnerausweis für ein Fahrzeug. Alle Details zum Thema Bewohnerparken finden sich auf der Internetseite der VG unter Bewohnerparkausweis Erteilung Startseite (vg-rhein-selz.de).

Individuelle Beratung an Infoständen am Samstag, 17. Dezember Fragen rund um das Bewohnerparken beantworten am 17. Dezember Stadtbürgermeisterin Silke Rautenberg (AL) und Beigeordneter Philipp Schlaak an zwei Infoständen. Von 10.00 bis 12.00 Uhr sind die beiden Vertreter der Stadtspitze auf dem Wochenmarkt, von 14.00 bis 16.00 Uhr in der Vorstädter Straße/ Ecke Fischergasse.

Häufige Fragen zum Anwohnerparken

Zu welchen Zeiten gilt das Bewohnerparken?

Das Bewohnerparken gilt montags bis freitags 7.00 bis 9.00 Uhr und 16.00 bis 21.00 Uhr, samstags 11.00 bis 16.00 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten sowie sonntags gibt es keine Bevorrechtigung.

Wie viele Zonen gibt es?

Es gibt künftig zwei Zonen für das Bewohnerparken, eine gelbe Zone (Vorstadt) und die grüne Zone. (Altstadt). Der Ausweis gilt immer nur für die jeweilige Zone.

Wer hat Anrecht auf einen Bewohnerparkausweis?

Berechtigt sind Fahrzeughalter (gilt ggfs. auch für Dienstfahrzeug) mit Erstwohnsitz im Bereich des Bewohnerparkens, die nachweislich über keine privaten Stellplätze verfügen.

Was ist, wenn der private Stellplatz nicht für alle reicht?

Sind in einem Anwesen mehrere Personen mit Erstwohnsitz und eigenem Fahrzeug (oder Dienstfahrzeuge) gemeldet, sind nur die Personen ausweisberechtigt, die die vorhandenen Parkflächen nicht nutzen können.

Ich besitze mehrere PKW, bekomme ich dann auch mehrere Ausweise?

Nein. Jeder Bewohner kann nur einen Ausweis erhalten. Parkausweise für Fahrzeuge mit wechselnden Kennzeichen werden nur noch in begründeten Ausnahmefällen bewilligt.

Wer kann außer den Bewohnern einen Bewohnerparkausweis bekommen?

Handwerker und Pflegedienste erhalten auf Antrag Sondergenehmigungen. Inhaber/Geschäftsführer von Firmen, die im Bereich des Bewohnerparkens ansässig sind, können aus Kulanzgründen einen Sonderausweis erhalten. Personen, die nicht in den Bewohnerparkzonen wohnen, aber dort arbeiten, sind nicht antragsberechtigt.

Wie lange gilt ein Bewohnerparkausweis?

Neu ausgestellte Parkausweise gelten künftig nur noch für eine Dauer von zwei Jahren.

Was kostet ein Bewohnerparkausweis und wo beantrage ich ihn?

Das Antragsformular ist online auf der Internetseite der VG Rhein-Selz verfügbar Bewohnerparkausweis Erteilung | Startseite (vg-rhein-selz.de)

Gibt es Beschränkungen für Besucher?

Wo bisher eine Parkscheibenregelung galt, gilt sie auch weiterhin. Zudem werden im Bereich der Arztpraxen Duhr und Weber in der Pfaugasse jeweils zwei Stellplätze eingerichtet, auf denen Besucher der Arztpraxen mit Parkscheibe maximal zwei Stunden parken können. 

Was muss ich beachten, wenn ich bereits einen Bewohnerparkausweis besitze?

Grüne Zone: Wer in der Zone wohnt und bereits einen Ausweis besitzt, kann diesen behalten und bis zum Ende der Laufzeit weiter nutzen. Ältere Bewohnerparkausweise verlieren ihre Gültigkeit und müssen neu beantragt werden. Für diese wird dann ein neuer Ausweis mit einer Laufzeit von zwei Jahren ausgestellt.

Gelbe Zone: Bewohner der „Vorstadt“ müssen ihren Ausweis in einen gelben Parkausweis bei der Verbandsgemeindeverwaltung umtauschen lassen. Sollte die Restlaufzeit des bisherigen Ausweises sechs Monate oder mehr betragen, ist der Umtausch kostenfrei. Die Gültigkeitsdauer des bisherigen Ausweises wird dabei übernommen.