Ein 48-Jähriger hat am Sonntagnachmittag gegen 15:30 Uhr einen vorbeifahrenden Bus mit Glasflaschen beworfen, das berichtet die Mainzer Polizei. Er saß dabei an der Haltestelle vor dem Mainzer Landtag in der Peter-Altmeier-Allee und bewarf den Bus als dieser nach dem Haltervorgang wieder anfuhr. Mindestens eine Glasflasche brachte eine Seitenscheibe des Busses im Fahrgastbereich zum zerspringen.

Eine verletzte Person im Linienbus

Der Busfahrer bremste den Bus sofort wieder ab, wodurch eine Fahrgästin gegen einen vorderen Sitz prallte und leichte Prellungen an den Knien erlitt. Eine weitere Fahrgästin wurde durch umherfliegende Glassplitter getroffen. Erlitt aber nach eigenen Angaben keine Schmerzen. Der Verursacher hatte sich unmittelbar nach der Tat entfernt. Weitere Fahrgäste konnten die eintreffenden Streifenwagen aber auf den, bereits einige hundert Meter entfernten Mann aufmerksam machen. Er wurde einer Kontrolle unterzogen und seine Personalien festgestellt.

Der aus Wiesbaden stammende Mann verweigerte jede Aussage zu dem Sachverhalt. Gegen ihn wird nun ein u.a. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr geführt.

Vorheriger ArtikelTemu lockt mit unschlagbaren Angeboten – Seriös oder Abzocke?
Nächster Artikel5,2 Millionen Ölheizungen in Deutschland mit Green Fuels befeuern?