Am Sonntagnachmittag (21. August 2022) kam es in der Mainzer Neustadt zu einem großangelegten Feuerwehreinsatz. Die Polizei sperrte für die Löscharbeiten der Berufsfeuerwehr Mainz die Boppstraße in beide Richtungen komplett. BYC-News war vor Ort.

Anwohner alarmierten die Feuerwehr

Gegen 15:20 Uhr bemerkten Anwohner eines Wohn- und Geschäftshauses in der Boppstraße in der Mainzer Neustadt einen Brandgeruch. Zudem drang dichter schwarzer Rauch aus zwei gekippten Fenstern im ersten Obergeschoss. Die Anwohner wählten umgehend den Notruf. Dies rief die Berufsfeuerwehr Mainz auf den Plan. Mit knapp 20 Mann, unter Kommando des Einsatzleiters Jonas Hahn rückte die Berufsfeuerwehr Mainz der Feuerwache 2, sowie einem Ergänzungs-Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der Feuerwache 1 an. Vor Ort angekommen, stellten die Einsatzkräfte fest, dass es, wie durch die Anwohner gemeldet, in einer Geschäftsstelle eines Finanzdienstleisters brannte. Durch die starke Hitzeentwicklung waren sogar die Fensterscheiben der Geschäftszimmer gesprungen. Zwei Trupps unter Atemschutz verschafften sich zum Löschangriff Zugang über den Hausflur sowie über die Außenseite des Gebäudes mittels Drehleiter. Die Eingangstür des Büros musste durch die Feuerwehrkräfte mit Gewalt geöffnet werden. Auch im Außenbereich des Gebäudes kam es zu Schwierigkeiten, da die Jalousien an den Fenstern heruntergefahren waren. Kurzerhand wurden die Jalousien der Fenster entfernt. In den Räumlichkeiten konnte dann festgestellt werden, dass es in einem Büroraum zu einem Brand gekommen war. Dieser wurde durch die Einsatzkräfte binnen weniger Minuten mithilfe von zwei C-Rohren abgelöscht.

Büro durch Feuer nicht mehr nutzbar

Im Anschluss fanden Nachlöscharbeiten und Belüftungsmaßnahmen statt. Durch das Feuer und den Brandrauch wurde das Bürozimmer vollständig zerstört und ist aktuell nicht mehr nutzbar. Der Sachschaden konnte vor Ort nicht beziffert werden. Zur Brandursache hat der Kriminaldauerdienst der Polizei Mainz seine Ermittlung aufgenommen.

Boppstraße für knapp 90 Minuten voll gesperrt

Die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Stadt war mit einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug und sechs Mann im Einsatz. Während des laufenden Einsatzes besetzte die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Mombach die verwaiste Feuerwache 2 der Berufsfeuerwehr für weitere eingehende Einsätze. Da die Boppstraße zwischen dem Bonifaziusplatz und der Osteinstraße durch die Polizei abgesperrt wurde, waren 5 Funkstreifenwagen samt Besatzung in den Einsatz involviert. Zudem war das Deutsche Rote Kreuz mit einem Rettungswagen zur Absicherung der Einsatzkräfte vor Ort.

Der Einsatz konnte, nachdem die Räumlichkeiten belüftet wurden und die Tür sowie die Fenster wieder ordnungsgemäß verschlossen wurden, gegen 17:00 Uhr beendet werden.