Am Donnerstagabend (29. September 2022) kam es in Mainz-Mombach zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Fußgänger und einem PKW. Eine Person wurde dabei lebensgefährlich verletzt und erlag seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus. BYC-News war vor Ort.  

22-Jähriger von BMW erfasst  

Gegen 19:50 Uhr wurden die Mainzer Rettungskräfte über Notruf darüber informiert, dass es auf der Rheinallee in Mainz-Mombach in Höhe des Kauflands zu einem Verkehrsunfall zwischen einem BMW Kombi und einem 22-jährigen Fußgänger gekommen war. Nach ersten Informationen, welche ein Sprecher der Polizei mitteilt, wollte der 22-Jährige die Rheinallee in Höhe des Einkaufsmarktes Kaufland überqueren. Ein 36-Jähriger BMW-Fahrer aus dem Main-Taunus Kreis, welcher nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, erfasste den Fußgänger frontal. Der Aufprall war so stark, dass die Front des Fahrzeuges stark deformiert wurde. Der junge Mann wurde vom Rettungsdienst in Begleitung eines Notarztes in eine Wiesbadener Klinik transportiert, in der er jedoch noch am Abend seinen schweren Verletzungen erlag.  

Gutachter zur Klärung der Umstände beauftragt  

Für die genaue Klärung der Umstände, die zum Unfall führten, wurde ein Gutachter der DEKRA hinzugezogen. Dieser fertigte Bilder der Unfallstelle und des Unfallfahrzeuges. Des Weiteren wurde die Unfallstelle zur genauen Ermittlung der Geschwindigkeit des BMWs ausgemessen. Die Berufsfeuerwehr Mainz leuchtete die Unfallstelle aus, zudem kam eine Drehleiter zum Einsatz, um die Örtlichkeit von oben fotografieren zu können. Das Unfallfahrzeug wurde nach der Unfallaufnahme von der Polizei für weitere Untersuchungen sichergestellt und von einem Abschleppunternehmen abgeschleppt. 

Rheinallee für die Unfallaufnahme gesperrt

Die Rheinallee war bis zur Unfallaufnahme in Richtung Innenstadt durch die Polizei knapp 3 1/2 Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde über zwei äußeren der vier Spuren umgeleitet. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

Die Polizei teilte am Freitagmorgen um 8:20 Uhr mit:

Am Donnerstagabend, gegen 19:50 Uhr überquert ein 22-jähriger Mainzer die Rheinallee in Höhe des Einkaufsmarktes Kaufland. Hierzu übersteigt er mehrere Leitplanken um auf die andere Straßenseite zu gelangen. Auf dem mittleren, stadteinwärts führenden Fahrstreifen wird der Fußgänger durch einen PKW erfasst und bleibt schwer verletzt auf der Straße liegen. Ersthelfer kümmern sich sofort um diesen und verständigen Polizei und Rettungsdienst. Der schwer verletzte Fußgänger wird durch einen Notarzt versorgt und später in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht. Gegen 21:30 Uhr verstirbt er. Der 36-jährige Fahrer und die weiteren Insassen des PKW sowie die Angehörigen des Verstorbenen werden durch Notfallseelsorger betreut. Die Berufsfeuerwehr Mainz hat während der Erstversorgung des jungen Mannes einen Sichtschutz aufgebaut und die Unfallstelle ausgeleuchtet. Zur Beweisaufnahme ist ein Sachverständiger der DEKRA hinzugezogen worden. Die Unfallstelle war bis ca. 23:30 Uhr gesperrt.