Aus noch ungeklärter Ursache stürzte ein 84-Jähriger aus Mainz-Finthen mit seinem Opel Meriva am Samstagmorgen (25. Juni 2022) in der Gonsenheimer Straße zwischen Mainz-Gonsenheim und Mainz-Finthen etwa 1,5 Meter in die Tiefe. BYC-News war vor Ort.


Vom Parkplatz durch eine Hecke in die Tiefe

Wie der Einsatzleiter Axel Kiesewalter gegenüber dieser Online-Zeitung berichtet, kam es gegen 8:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeug und eine Person beteiligt waren. Nach ersten Erkenntnissen fuhr der 84-Jährige aus aktuell noch ungeklärter Ursache vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes quer durch eine Hecke, riss einen Fahnenmast um und stürzte dann etwa 1,5 Meter tief auf den Bürgersteig der Gonsenheimer Straße. Der Opel blieb letztendlich auf der Beifahrerseite liegen.

Feuerwehr musste Fahrer aus Fahrzeug befreien

Der Fahrer konnte sich zwar abschnallen und aufrappeln, kam jedoch nicht ohne fremde Hilfe aus dem Fahrzeug heraus. Die Feuerwehr schaffte mithilfe eines Glasschneiders eine große Öffnung in die Windschutzscheibe des Vans. Durch die Öffnung wurde der 84-Jährige schließlich aus dem Fahrzeug gerettet.

Unfallfahrer glücklicherweise fast unverletzt

Der Finther blieb laut den Einsatzkräften vor Ort augenscheinlich unverletzt. Wurde jedoch nach Sichtung durch einen alarmierten Notarzt, vom Rettungsdienst in ein Mainzer Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug des 84-jährigen entstand Totalschaden. Der Wagen wurde von einem ortsansässigen Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt.

ÖPNV von Vollsperrung betroffen

Die Straße wurde für die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten in beide Richtungen voll gesperrt. Auch der öffentliche Nahverkehr wurde durch den Unfall beeinträchtigt.

Die Sperrung konnte, nachdem der Abschleppdienst das Fahrzeug aufgeladen hatte gegen 10:00 Uhr aufgehoben werden.

Im Einsatz waren:

  • die Berufsfeuerwehr Mainz mit 8 Kräften
  • die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Finthen mit 6 Kräften
  • ein Rettungswagen vom Deutschen Roten Kreuz
  • ein Notarzteinsatzfahrzeug, welches mit einem Notarzt und einem Notfallsanitäter besetzt ist
  • die Polizei mit zwei Streifenwagen und 5 Beamten