Innenminister Michael Ebling hat mitgeteilt, dass das Land bereits ein Millionenpaket auf den Weg gebracht habe, um den Katastrophenschutz in Rheinland-Pfalz neu aufzustellen und nachhaltig zu stärken. Den Feuerwehren und dem Sanitäts-, Betreuungs- und Verpflegungsdienst im Katastrophenschutz wurden damit weitere 12,73 Millionen Euro für kommunale Bau- und Beschaffungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt.

Innenminister RLP Michael Ebling

„Das Wirken der Einsatzkräfte in den rheinland-pfälzischen Feuerwehren sowie im Katastrophenschutz ist für die Gesellschaft von unschätzbarem Wert und ein zentrales Element der Gefahrenabwehr in unserem Land. Dieses erfolgreiche und kostbare System der Hilfeleistung gilt es zu erhalten und zu stärken. Mit der Millionen-Förderung können bereits konkrete Maßnahmen angepackt werden, um den Katastrophenschutz der Zukunft aufzustellen“, so Minister Ebling.

Von den Mitteln steht unter anderem ein Bewilligungsrahmen in Höhe von 9,87 Millionen Euro für kommunale Bau- und Beschaffungsmaßnahmen zur Verfügung. Landesweit sollen aus diesem Budget 22 Neu-, Um- und Erweiterungsbaumaßnahmen an Feuerwehrhäusern sowie 53 Beschaffungen von Feuerwehreinsatzfahrzeugen gefördert werden.

„Im Zuge der Neuausrichtung des Katastrophenschutzes in Rheinland-Pfalz sollen durch ein Sonderförderprogramm außerdem 35 geländegängige und watfähige Einsatzfahrzeuge mitfinanziert werden. Alleine für diesen Zweck werden zwei Millionen Euro zur Verfügung gestellt“, sagte der Minister.

Bereits im Laufe des Jahres hatten die kreisfreien Städte und die Landkreise eine jährliche Pauschalförderung von rund zwei Millionen Euro für die Beschaffung von kleineren Feuerwehrfahrzeugen sowie technischer Ausstattung erhalten. Zusätzlich wurden für die Förderung der digitalen Alarmierung weitere 2,9 Millionen Euro bereitgestellt. Insgesamt hat das Land die rheinland-pfälzischen Feuerwehren in diesem Jahr mit 16,82 Millionen Euro unterstützt.

Die rheinland-pfälzischen Landkreise und Kommunen erhielten für Sanitäts-, Betreuungs- und Verpflegungsdienste im Katastrophenschutz 860.000 Euro. Die Förderungen sollen für die Beschaffung von 19 neuen Fahrzeugen, wie beispielsweise Mannschaftstransportfahrzeuge, Gerätewagen Verpflegung und Kommandowagen, eingesetzt werden.

„Wir sind stolz auf die starke Arbeitsgemeinschaft der im Katastrophenschutz tätigen Hilfsorganisationen in Rheinland-Pfalz. Sie ist der zentrale Ansprechpartner des Ministeriums und bündelt gleichzeitig den Sachverstand und die Interessen der Organisationen vor Ort. Mit den neuen Fahrzeugen sollen unsere Hilfsorganisationen noch besser für die Zukunft aufgestellt werden, um auch auf künftige Herausforderungen reagieren zu können“, so Ebling.

Einen besonderen Dank richtete der Minister in Richtung der Feuerwehren und an die im Einsatzdienst der Hilfsorganisationen tätigen ehrenamtlichen Einsatzkräfte

„Wir sind genauso stolz auf die engagierten Feuerwehrleute wie auch auf die Helferinnen und Helfer bei Arbeiter-Samariter-Bund, Deutscher Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Deutschem Roten Kreuz, Johanniter Unfallhilfe und Malteser Hilfsdienst. Aus einem starken Netz von Land, Kommunen und Organisationen kann ein noch stärkerer und noch leistungsfähigerer Katastrophenschutz erwachsen. Die nun bewilligten Fördermittel zeigen, dass es uns mit der Neuaufstellung des Katastrophenschutzes ernst ist und das Land fest an der Seite der Kommunen und Landkreise steht“, betonte der Minister. Ergänzt werde dieses Netzwerk zusätzlich durch die ärztlichen, katastrophenmedizinischen Expertinnen und Experten der Notfallmedizinischen Zentren im Land.