PKW im Graben 2

Feuerwehr Mainz: Am Montagabend kam es zu einer Massenkarambolage auf der A60, bei der mehrere Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen wurden. Wie es zu dem Unfall kam ist aktuell noch Ermittlungsgegenstand der Polizei.

Unübersichtliche Einsatzlage

Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Einsatzlage zunächst sehr unübersichtlich, da mehrere Fahrzeuge auf der Fahrbahn und im Graben neben der Fahrbahn zum Stehen gekommen waren. Ein Fahrzeug, in dem zunächst 4 Personen eingeschlossen waren, wurde im Graben hinter der Leitplanke vorgefunden.

Die verunfallten Personen wurden beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits professionell durch Ersthelfer betreut. Durch die Feuerwehr wurden die Personen aus dem PKW befreit und an den Rettungsdienst übergeben. Da noch weitere Fahrzeuge am Unfall beteiligt waren, mussten mehrere Personen an der Unfallstelle betreut werden.

Dies geschah zunächst durch die Feuerwehr und wurde im weiteren Verlauf des Einsatzes von der Schnelleinsatzgruppe Betreuung übernommen

Glücklicherweise wurde keine der beteiligten Personen schwerer verletzt. Vier verunfallte Personen wurden vorsorglich zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Bis zum Ende der Bergung der 10 verunfallten PKW wurde die Einsatzstelle durch die Feuerwehr und die Polizei abgesichert.

Vollsperrung

Aufgrund des Unfalls war die Autobahn in Fahrtrichtung Bingen für ca. 1 Stunde voll gesperrt. Neben der Berufsfeuerwehr Mainz war die Freiwillige Feuerwehr Finthen, der Rettungsdienst und die Autobahnpolizei im Einsatz.

Bedingt durch den ergiebigen Schneefall kam es im Mainzer Stadtgebiet zu zahlreichen Einsätzen und weiteren Unfällen, sowie einem erhöhten Notrufaufkommen in der Feuerwehrleitstelle.