Am Dienstagfrüh (06. September 2022) kam es zu einem groß angelegten Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei, nachdem mehrere Notrufe bei den Mainzer Leitstellen eingegangen waren. BYC-News war vor Ort.

Rauch drang aus mehreren Fenstern eines Mehrfamilienhauses

Mehrere Notrufe erreichten die Einsatzleitstellen von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst gegen 10:13 Uhr. Gemeldet wurde ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Eupener Straße in Mainz. Rauch würde aus mehreren Fenstern im zweiten Stockwerk dringen. Zudem wäre es unklar, ob sich noch Personen in der Wohnung befinden würden. Die Disponenten der Rettungsleitstellen lösten Großalarm aus, sodass gleich beide Feuerwachen der Berufsfeuerwehr, sowie die Freiwillige Feuerwehr Bretzenheim zur Einsatzstelle entsandt wurden. Auch der Rettungsdienst und die Polizei waren mit mehreren Fahrzeugen und Besatzungen auf Anfahrt.

Entwarnung nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte

Der erst eintreffende Einsatzleiter Patrick Schulz verschaffte sich blitzschnell Überblick über die Lage, und sendete ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr zum Schnellangriff in die Brandwohnung vor. Beim Öffnen der Wohnungstür im Erdgeschoss, und nicht wie einst im zweiten Stock gemeldet, stand Rauch in der kompletten Wohnung, jedoch war das vermeintliche Brandgut bereits von selbst erloschen. Weitere Kräfte wurden vom Einsatzleiter abbestellt und kamen nicht zum Einsatz. Auch der alarmierte Direktionsdienst und der Einsatzleitwagen 2, welcher bei Großschadenslagen zum Einsatz kommt, wurden nicht benötigt und konnten unverrichteter Dinge wieder abziehen.

Brandwohnung glücklicherweise leer

Die Kräfte der Feuerwehr durchsuchten die verrauchte Wohnung nach möglichen Personen, wurden jedoch nicht fündig, es konnte keine Person in der Wohnung aufgefunden werden. Nachdem das Brandgut durch die Berufsfeuerwehrkräfte noch einmal gründlich abgelöscht und kontrolliert wurde, konnte die Wohnung belüftet werden. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Die Brandursache ist aktuell unklar, die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Störungen durch Gaffer mit Handykameras

Durch die dichte Bebauung in der Eupener Straße sorgte der Einsatz für großes Aufsehen, gleich mehrere Anwohner standen auf der Straße und an den Fenstern und verfolgten die Arbeit der Einsatzkräfte. Auch hier wurden erneut Aufnahmen mit Handykameras gemacht und zivile Personen liefen quer durch die Einsatzstelle.