Festnahme von Merkurist Inhaber – eine Reihe von Zufällen?

VIDEO eingebunden vom Merkurist Youtube-Kanal

Am Montag (8. Januar 2024) wurde Matthias Willenbacher, der Inhaber der Online-Zeitung Merkurist, während einer Landwirte-Demo in Mainz von der Polizei festgenommen. Dies berichtete die Online-Plattform Merkurist. Der Vorfall ereignete sich gegen 12:00 Uhr in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt. Der Bericht mit der dramatischen Überschrift „Matthias Willenbacher bei Bauerndemo festgenommen – das steckt dahinter“ ist hier zu finden.

Genauere Details aus dem Bericht möchten wir nicht erneut wiedergeben, diese können im Original nachgelesen werden (auch als PDF verfügbar, Stand: 08.01.2024, 23:15 Uhr, falls es Aktualisierungen gibt). Nach Prüfung des Videomaterials, des Berichts und verfügbarer Informationen fällt auf, dass es mehrere Zufälle gibt.

Willenbacher wurden die Handschellen angelegt – und das vor einer Filiale der Franchise-Kette Pottsalat, bei der er Investor ist

Er und andere Investoren steckten 2023 rund 3 Millionen Euro in die Wachstumsstrategie der Essener Healthy-Food-Formel Pottsalat. Die PR-Arbeit für Pottsalat läuft auf Hochtouren, um die Marke weiter zu etablieren. Da spielt es sicherlich keine unwesentliche Rolle, wenn das Logo in einem Video prominent zu sehen ist – besonders wenn das von Willenbacher „unabhängige“ Medium Merkurist exklusiv darüber berichtet. (Netzwerk wiwin GmbH & Co. KG, Gerbach). Die Filiale von Pottsalat Mainz sowie Merkurist Mainz befindet sich in der Rheinstraße 43-45. An dieser Örtlichkeit wurden Willenbacher auch die Handschellen angelegt.

Bei näherer Betrachtung von Willenbachers Handelsregistereinträgen und seinem Netzwerk fällt auf, dass er neben Merkurist, Pottsalat und anderen Investitionen auch einen Bio-Hofladen (Betrieben von der WiFood Center GmbH & Co KG) und einen Lieferservice für frische Lebensmittel in seinem Portfolio hat. Er selbst spricht davon auf einem Bauernhof groß geworden zu sein und mehrere Investments in der Branche zu haben. Nach Recherchen von BYC-News verfügt Willenbacher über ein überdurchschnittlich großes Netzwerk von Landwirten. Medial bekannt wurde Matthias Willenbacher aufgrund eines Korruptionsprozess, bei dem er erst verurteilt wurde und dann wieder freigesprochen wurde. (Zu den Artikeln beim Handelsblatt).

Nach Informationen von BYC-News ist der Landwirt, der das Video aufgenommen hat, kein Unbekannter für Willenbacher

Der filmende Traktorfahrer soll, wie BYC-News von Landwirten berichtet wurde, wie auch einige andere Demonstranten, kein Unbekannter für Matthias Willenbacher sein. Als Betreiber eines Frischwaren-Lieferservices sollte er viele Möglichkeiten haben, mit Landwirten zu kommunizieren, weshalb man keine angemeldete Demonstration stören muss. Das Blockieren einer angemeldeten Demo ist Nötigung, insofern hat die Polizei Mainz rechtlich alles richtig gemacht.

Es scheint, als ob der Merkurist-Artikel versehentlich wichtige Informationen über den Hofladen, den Lieferservice und Pottsalat ausgelassen hat.

Dramatische Schilderung

In Willenbachers Beschreibung des Vorfalls im Merkurist-Artikel wird übertrieben dramatisch geschildert, wie er bei Minusgraden mit Handschellen ohne Jacke auf der Straße stand. Als Oberkleidung trug Willenbacher anhand des Videos einen dicken Kapuzen-Pullover und einen Schal.

Möglicherweise hätte er die Polizisten darum bitten können, in die Räumlichkeiten von Merkurist oder Pottsalat zu gehen, alternativ hätten seine Kollegen ihm mit Sicherheit auch seine Jacke nach draußen bringen können. Der Mitarbeiter stand in dem Video ersichtlich an der Tür zu dem Gebäude im grauen Pullover und fertigte Bildmaterial in diesem Zeitraum an. Schließlich schrieb er sogar in seinem Bericht, dass Kollegen anwesend waren. Zudem soll er nach Informationen von BYC-News schon längere Zeit ohne Jacke dort gestanden haben.

Darüber hinaus sollte eigentlich ein vorab geplantes Video gedreht werden, wie Willenbacher den „unbekannten“ Landwirt anspricht. Diese Informationen wurden BYC-News mitgeteilt.

In dem „viralen“ Video von Merkurist (670 Aufrufe Stand 23:00 Uhr) klingt es, als ob der Landwirt den Namen „Matthias“ nennt, ungefähr bei Sekunde 6. Doch es ist möglich, dass dies falsch interpretiert wurde oder ein Zufall war.

Willenbacher gibt Ratschlag an Landwirte

Weiterhin rät der Unternehmer Willenbacher den Landwirten, für faire Preise zu demonstrieren und gegen große Supermarktketten wie Aldi vorzugehen. Im Gleichen Atemzug führte Willenbacher mit den SB-Backwerk-Machern gemeinsame Investements durch. Zufälligerweise ist Willenbacher mit seinen Unternehmen direkt in Wettbewerb mit diesen Supermarktketten und es würde ihm und seinen Unternehmen sicherlich nicht schaden, wenn gegen sie protestiert würde.

Lückenhafter Bericht

Auch wird in dem Bericht nicht erwähnt, das nach Aussagen von Augenzeugen gegenüber BYC-News vor dem Video Willenbacher bereits aufgefordert wurde, die Straße zu verlassen. Willenbacher wollte nach eigenen Aussagen mit dem Landwirt sprechen. Dann muss man sich jedoch fragen, wieso er vor dem Traktor stand und nicht daneben. Trotz der Aufforderung soll der später in Handschellen gefesselte Willenbacher weiter auf der Straße stehen geblieben sein. Dies würde zu der Schilderung im Merkurist.-Artikel passen, da Willenbacher schreibt, dass der Motorradpolizist nochmal umdrehte, um ihn anzusprechen. Dieser Zeitraum vor dem Video fehlt im Bericht von Merkurist.

Interessanterweise wird nicht erwähnt, was Willenbacher in dem Video zu dem Polizisten gesagt hatte. Dafür wurde ein Augenzeuge des Vorfalls zitiert mit den Worten: „Er hat doch nichts getan, warum holt ihr ihn gewaltsam von der Straße?“ Obwohl der Polizist Willenbacher geschubst hat, scheint es, als sei keine exzessive Gewalt angewendet worden. Warum hat Willenbacher nicht einfach den Anweisungen der Polizei Folge geleistet und die Straße verlassen? In dem Video macht es eher den Eindruck, dass Willenbacher dem Polizeibeamten gegenüber provokativ aufgetreten sein könnte.

Das provokante Verhalten bestätigt sich auch in einem Posting bei Facebook:

Screenshot Facebook

Posting bei Facebook auf der Seite von Landwirtschaft verbindet LSV RLP. Hier geht es zum Posting und weiteren Kommentaren.

Weiterhin soll der oben genannte Augenzeuge ebenfalls ein Bekannter und sogar Angestellter von Willenbacher gewesen sein. Ob der Augenzeuge der Willenbacher zu Hilfe kam ein Angestellter war, kann vom Informant nicht belegt werden. Bei der Redaktion von BYC-News haben sich zusätzliche Zeugen des Vorfalls gemeldet. Diese Zeugenaussagen bestätigen ebenfalls das arrogante und provokative Verhalten von Matthias Willenbacher.

Willenbacher Mission mit Merkurist

Matthias Willenbacher soll das Online-Medium Merkurist als Marketing-Plattform für seine Unternehmen und vor allem seine Ideologien nutzen. Das soll er gegenüber ehemaligen und aktuellen Merkurist-Mitarbeitenden und Unternehmen aus der Region kundgetan haben. Ein Interesse an einer unabhängigen Berichterstattung sei da zweitrangig. Die eigenen Vorstellungen sollen in eine Vielzahl der Artikel einfließen, so wird es berichtet.

Wie transparent der Merkurist arbeitet, erkennt man auch daran, wie Kommentare erneut in den sozialen Medien verborgen werden. (Stand 12:25 Uhr – 09. Januar 2024).

Einer von vielen verborgenen Kommentaren bei Facebook Merkurist Mainz.

Dem Anschein nach verfasste der Inhaber von Merkurist einen Bericht über den Vorfall bei der Demo, ohne dabei alle Details zu benennen. Es handelt sich also um einen Medienbericht aus der eigenen Sicht, bei dem Informationen weggelassen wurden. Gerade in den sozialen Medien kann so etwas ganz schnell zu einem Shitstorm werden – in diesem Fall gegen die Polizei. Stattdessen wäre es leicht und fair gewesen, die Sichtweise der Polizei in dem Bericht mit einfließen zu lassen.

 

Die Stellungnahme der Polizei hat Merkurist (Stand 16:04 Uhr am 09. Januar 2024) noch nicht veröffentlicht. Dafür wurden die Kanäle von BYC-News bei Facebook Merkurist Mainz blockiert. Weitere Hintergründe von dem Vorfall und die Perspektive der Mainzer Polizei werden in weiteren Berichten beleuchtet.

Polizei leitet Ermittlungsverfahren gegen Matthias Willenbacher ein

Polizei leitet Ermittlungsverfahren gegen Matthias Willenbacher (Merkurist) ein