IMG 20210619 WA0062
IMG 20210619 WA0062

Am Sonntag, den 31. Dezember 2023, werfen sich beim jährlichen Abschwimmen der Feuerwehr Mainz zum 51. Mal rund 200 mutige Menschen in die Fluten des Rheins. Wie jedes Jahr sind auch Taucher- und Wasserrettungsteams aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet aus Solidarität und für wohltätige Zwecke dabei.

Oberbürgermeister Haase gibt den Startschuss

Um 10.00 Uhr gibt Oberbürgermeister Nino Haase am Fischtorplatz den Startschuss für die Schwimmer. Diese legen im Anschluss eine fast zwei Kilometer lange Route vom Rathaus bis zum Feldbergtor (Feldbergplatz) im Rhein zurück. Sicherheitsboote begleiten sie auf ihrer Strecke.

200 Teilnehmer beim Abschwimmen angemeldet

Für diejenigen, die die Aktion verfolgen möchten: Um 9.30 Uhr ist der Treffpunkt am Fischtor. Hier spendet Pfarrer Zepezauer vom Bistum Mainz seinen Segen für das Event. Zahlreiche freiwillige Feuerwehren bieten Getränke an und zeigen verschiedene Feuerwehrfahrzeuge. In diesem Jahr haben sich wiederum etwa 200 Teilnehmer aus dem Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus angemeldet. Viele von ihnen gestalten ihre Schwimmroute mit kreativen Schwimmhilfen und heißen Getränken so komfortabel wie möglich. Gegen 12.00 Uhr begrüßt Oberbürgermeister Haase die Schwimmer und ihre Begleiter in der Rheingoldhalle zu einem geselligen Beisammensein.

Feuerwehr Mainz und Wasserrettungsnetzwerk im Fokus

Dieses traditionelle Schwimmevent betont zum einen die wichtige Rolle der Feuerwehr in der Wasserrettung. Selbst wenn die Feuerwehrtaucher aus Mainz nicht ständig in den Nachrichten zu sehen sind, stehen sie rund um die Uhr bereit, um bei Wasser-Notfällen zu helfen. Darüber hinaus dient die Veranstaltung dem Aufbau und der Pflege von Beziehungen zu anderen im Wasserrettungsbereich tätigen Gruppen. Selbstverständlich steht auch der Spaß am gemeinsamen Schwimmen im Vordergrund.

Feuerwehr Mainz unterstützt Palliativmedizin am Uniklinikum

Wie üblich kommt der Erlös der Spendenaktion dem Motto „Die Feuerwehr Mainz schwimmt, um zu helfen“ entsprechend einem guten Zweck zugute. In diesem Jahr profitiert der Verein zur Förderung der Palliativmedizin am Klinikum der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Dieser seit 2006 existierende gemeinnützige Verein engagiert sich für die Unterstützung der Palliativstation, die Schulung und Weiterbildung des Personals sowie die Weiterentwicklung der Palliativmedizin.