Am Donnerstagmittag (30. Juni 2022) kam es im Bereich der Bushaltestelle Höfchen zu einem Sexualdelikt zum Nachteil eines 13-jährigen Mädchens. Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen.


Der Täter näherte sich bereits im Bus dem Mädchen

Das Mädchen war im Stadtteil Bretzenheim kurz nach 12:00 Uhr in einen Bus der Linie 71 eingestiegen. Dort traf es auf den bislang unbekannten Täter, der sich zunächst neben das Mädchen setzte und Kontakt zu ihr aufnahm. Der Täter hinderte das Mädchen am Aussteigen, bis der Bus gegen 12:17 Uhr an der Haltestelle „Höfchen/Listmann“ anhielt.

Hier zog der Mann das Mädchen an der Hand zunächst aus dem Bus, anschließend weiter zur Unterführung neben dem dortigen Bastelwarengeschäft und letztlich in einen Hauseingang. Dort streichelte und berührte er das Mädchen intim und unsittlich. Nachdem er von dem Mädchen abgelassen hatte, verließ der Täter die Örtlichkeit in unbekannte Richtung.

Umgehend wurde eine Fahndung eingeleitet

Eine sofort eingeleitete und groß angelegte Fahndung durch zivile und uniformierte Polizeikräfte verlief bislang ergebnislos. Das Fachkommissariat für Sexualdelikte der Mainzer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

  •  ca. 40 – 45 Jahre alt
  • ca. 175 bis 180 cm groß
  • Kräftige Statur mit leichtem Bauchansatz
  • Hellbraune, lockige Harre, im Nacken zu einem Zopf gebunden
  • Hellbrauner Vollbart
  • Muttermal am rechten oder linken Nasenflügel
  • Leichtes Schielen mit einem Auge
  • Bekleidet mit einem blauen T-Shirt und grauer Jogginghose mit seitlich weißen Streifen
  • Führte eine schwarze Stofftasche bei sich
  • Hatte einen unangenehmen Geruch

Sprechen Sie den Mann nicht an sondern wählen Sie umgehend den Notruf

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall oder der Person des gesuchten Täters geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Sollte ihnen die Person auffallen, treten sie nicht selbst an den Mann heran und wählen sie den Polizeinotruf 110.