Der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, hat in seiner Funktion als Mitglied des Vorstandes der Stiftung „Flughafen Frankfurt/Main für die Region“ der Stadt Hochheim am Main eine Förderung über 15.000 Euro überreicht.

Damit sollen die Radwege vor Ort neu geplant werden, darüber hinaus plant die Kommune mit den Mitteln auch eine neue Radbrücke zu realisieren

„Die Stadt Hochheim am Main gehört zu den besonderen Sehenswürdigkeiten, die die Rhein-Main-Region zu bieten hat. Sie hat nicht nur eine historische Altstadt und viele traditionsreiche Weingüter anzubieten, sondern eben auch eine einzigartige Naturlandschaft. Die Stadt ist ein absoluter Magnet für Touristen, gerade für die vielen Radfahrer, die auf ihren Strecken zwischen dem Rheingau und Frankfurt hier entlangkommen“, sagte der Chef der Staatskanzlei und ergänzte: „Ob Hobby-Radler oder Berufspendler – die gesamte Region profitiert von der Initiative der Stadt, ihre Radwege zu prüfen und gegebenenfalls zu erneuern. Die Flughafen-Stiftung unterstützt sie gerne dabei.“

Die Mittel werden für Beratungs- und Planungsleistungen bereitgestellt. In einem ersten Schritt soll zunächst der Bestand an Radwegen und verkehrsberuhigten Bereichen ermittelt werden. Danach wird überprüft, welche Notwendigkeiten und Möglichkeiten bestehen. In diesem Kontext soll auch eine neue Radbrücke geprüft werden. Ebenfalls wird untersucht, wie die Anbindung an die Fahrradwege im Umland noch verbessert werden kann. „Es ist empfehlenswert, die Radinfrastruktur regelmäßig zu prüfen und bei Bedarf zu verbessern. Die Stadt investiert damit nicht nur in den Tourismus, sondern auch in einen verbesserten Pendlerverkehr. Und davon profitieren dann nicht nur Radlerinnen und Radler aus Hochheim, sondern eben aus der gesamten Region“, so der Staatsminister.

Artikel-Empfehlung der Redaktion:

Im Wiesbadener Rheingauviertel in Mitten des Wohngebietes, nahe des Wellritztales, befindet sich der Kinderspielplatz Philipp-Holl-Straße. Das Areal soll für die Kinder im Quartier vollkommen neugestaltet werden, da viele der Spielgeräte überaltert sind und aus sicherheitstechnischen Gründen abgebaut werden müssen. Der neue Spielbereich soll nach den Wünschen und Bedürfnissen der Kinder gestaltet werden.

Spielplatz im Wiesbadener Rheingauviertel wird neu gestaltet