Am Mittwochabend (14. Dezember 2022) verstarb ein 28 Jahre alter Mann aus Hattersheim am Main nach einem Einsatz von Polizei- und Rettungsdienst. Das Hessische Landeskriminalamt hat die Ermittlungen noch vor Ort übernommen. Die zuständige Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat ein Verfahren gegen vier Polizeibeamte wegen des Verdachts der fährlässigen Tötung nach § 222 Strafgesetzbuch eingeleitet.

Der Mann verhielt sich aggressiv gegenüber den Beamten

Dem Vorfall vorausgegangen war ein medizinischer Notfall in einem Hattersheimer Restaurant, bei dem ein Gast augenscheinlich kollabierte. Als die Rettungskräfte eintrafen, um sich um den 28 Jahre alten Patienten zu kümmern, soll dieser sich sehr aggressiv gegenüber dem Rettungsdienst verhalten haben. Die Einsatzkräfte forderten daher die Polizei nach. Eine Funkstreife der Polizeistation Hofheim traf kurze Zeit später vor Ort ein, musste aber aufgrund des Verhalten des Mannes weitere Unterstützung anfordern.

Während der Identitätsfeststellung des Mannes soll es nach Angaben des Landeskriminalamtes zu Widerstandshandlungen gegen die Streifenbeamten gekommen sein. In der Folge setzten die Polizisten Pfefferspray ein. Der 28-Jährige verlor das Bewusstsein und musste durch die noch vor Ort befindliche Rettungswagenbesatzung reanimiert werden. Die eingesetzten Polizeibeamten unterstützen hierbei und forderten umgehend einen Notarzt an. Der 28-Jährige wurde sofort mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, wo er jedoch noch am Abend verstarb. Ein eingesetzter Polizeibeamter wurde durch die Widerstandshandlungen leicht verletzt.

Die Ermittlungen zum genauen Ablauf und den Todesumständen dauern an, weshalb nach Informationen des Landeskriminalamtes zum derzeitigen Zeitpunkt keine weiteren Auskünfte erteilt werden können.