Social-Media-Plattformen haben in den vergangenen Jahren nicht nur bei Privatpersonen immer mehr an Beliebtheit gewonnen, auch Unternehmen nutzen die Plattformen immer häufiger. Nicht grundlos, denn Werbung für das eigene Unternehmen auf Facebook, Instagram und Co kann den Erfolg maximieren.

Viele Unternehmer machen sich aber auch in diesem Jahr noch die Arbeit, eigene Medien zu erstellen oder beauftragen einen Fotografen, um passende Medien herstellen zu lassen. Social Media Experten wissen es längst besser und nutzen seit Jahren sogenannte Stock Medien.

Was Stock-Medien sind und wie auch Sie diese nutzen können, um Ihre Reichweite auf Social Media zu erhöhen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was sind Stock-Medien, und wo sind sie zu finden?

Bei Stock-Medien, auch als Stock-Materialien bekannt, handelt es sich um Fotos, Illustrationen, Vektoren, Videos und Audios, die jedem Nutzer im Internet angeboten werden. Dabei handelt es sich um Medien höchster Qualität, die in der Regel von erfahrenen Fotografen, Filmemachern und Tontechnikern aufgenommen wurden.

Zu finden sind Stock-Medien zum Beispiel bei Freepik, ein weltweit bekanntes und beliebtes Stock-Archiv, das von Millionen Nutzern aufgerufen wird. Hinterlegt sind Fotos, Grafiken, Videos und Audios für fast jede Branche und jedes Vorhaben, sodass auch Sie geeignete Materialien für Ihr Unternehmen finden werden.

Doch eines fehlt bei Stock-Medien: der Bezug zu einem bestimmten Projekt oder Unternehmen. Diese Tatsache stellt einen riesigen Vorteil dar, denn jeder kann so aus Tausenden Medien passende Bilder, Videos und Audios für das eigene Projekt wählen.

Bildquelle: freepik.com

Stock-Medien auf Social Media verwenden, und zwar richtig!

Stock-Medien bieten eine wirklich hervorragende Gelegenheit, das Unternehmensprofil auf Facebook, Instagram und Pinterest aufzupolieren und ihm ein ganz neues Auftreten zu verschaffen, aber nur, wenn sie richtig genutzt werden.

Auch heute noch machen selbst Experten oft den Fehler, einfach ein Stock-Foto oder ein Stock-Video zu verwenden, das auf den ersten Seiten der Suche erschienen ist und auf irgendeine Weise zum Projekt passt. Achtung, machen Sie nicht den gleichen Fehler, denn das kostet nicht nur Zeit, sondern möglicherweise auch Kunden.

Ein Unternehmensprofil, das schon auf den ersten Blick langweilig wirkt oder bei dem sofort ersichtlich ist, dass es lieblos mit Bildern gefüllt wurde, schreckt eher ab. Außerdem, was viele Anwender nicht wissen, kennt auch der Facebook und Instagram Algorithmus die gängigsten Stock-Medien und listet diese entsprechend schlecht, wenn sie einfach nur hochgeladen werden.

Mit ein paar einfachen Tricks gelingt es aber auch Ihnen, die Stock-Medien richtig einzusetzen und Ihre Reichweite zu erhöhen. Wir haben für Sie die 3 besten und am einfachsten umzusetzenden Tipps vom Experten.

1. Wählen Sie die Stock-Medien sorgfältig aus

Es gibt unzählige Stock-Medien, Sie können kostenlose Bilder & Videos nutzen oder stattdessen mit einem Einzelkauf oder Abo Premium Stock Bilder erwerben. Egal für welche Kategorie Sie sich entscheiden, wählen Sie nicht das erste Bild aus, das zu Ihrem Unternehmen passt.

Nehmen Sie sich Zeit und stöbern Sie durch die Stock-Fotos und Stock-Videos. Oft sind auf den hinteren Seiten ebenfalls geeignete Stock-Medien zu finden, die aber viel seltener verwendet werden, weil sich nicht jeder die Arbeit macht, alle Seiten durchzuschauen.

Entscheiden Sie sich für Stock-Grafiken und Stock-Videos, die Ihre Philosophie widerspiegeln und Ihr Unternehmen optimal repräsentieren. Mit gut gewählten Bildern und Videos können Sie sich von der Konkurrenz absetzen und bei Ihrem Publikum mit Einzigartigkeit punkten.

2. Nutzen Sie SEO-Elemente

Bei der Suchmaschinenoptimierung handelt es sich im Gesamten um sehr komplexe Prozesse, die sich aus unterschiedlichen Teilgebieten zusammensetzen, aber mit ein paar Tricks können Sie die SEO auch auf Social-Media-Plattformen nutzen.

Am besten funktioniert dies, indem Sie Ihre Posts mit Wörtern oder Wortgruppen versehen, die für Ihre Zielgruppe, also Ihr Publikum, interessant sind. So werden Ihre Posts auch möglichen Interessenten vorgeschlagen, die auf Social-Media-Plattformen nach genau diesen Themen suchen.

Ein Beispiel für die Umsetzung sind zum Beispiel Hashtags, auch wenn es sich bei Hashtags nicht direkt um SEO handelt, können Sie mit den richtigen Hashtags Ihre Reichweite optimieren. Zudem hat die Nutzung von SEO-Elementen auch außerhalb der Social-Media-Plattformen eine effektive Wirkung auf die Reichweite Ihres Unternehmens.

Bildquelle: freepik.com

3. Füttern Sie die Social Media Algorithmen

Social-Media-Plattformen lieben wie auch wir Menschen die Abwechslung. Geben Sie den Algorithmen von Facebook, Instagram und Co. also was sie wollen und sorgen Sie für ausreichend Abwechslung.

Nutzen Sie nicht ausschließlich Stock-Fotos oder ausschließlich Stock-Videos. Die richtige Mischung der verschiedenen Medien beeinflusst die Algorithmen stark, sodass Sie Ihre Reichweite erhöhen können, wenn Sie kreativ sind.

Außerdem sollten Sie Ihre Top-Beiträge genauer betrachten, denn diese verraten viel darüber, was Ihr Publikum wirklich mag, nutzen Sie die dort verwendeten Elemente auf ähnliche Weise auch in den neuen Posts und schauen Sie, wie die Besucher reagieren.