Entscheidet man sich, mit dem Rauchen aufzuhören, gibt es viele Hürden. Doch man kann sagen, dass die Vorteile diese übertreffen. Neben den gesundheitlichen Vorteilen, bietet der Rauchstopp aber auch soziale und psychologische Vorteile, die man oft nicht beachtet oder als Raucher gar nicht wahrnimmt.

Willst auch du mit dem Rauchen aufhören, aber hast noch keinen richtigen Antrieb dazu? Keine Sorge, mit diesen Vorteilen, findest du sicherlich einen Grund endlich mit der ungesunden Gewohnheit aufzuhören!

Bessere Stressbewältigung ohne Zigaretten

Viele Raucher glauben, dass Zigaretten ein “Anti-Stressmittel” sind. Tatsächlich bietet das aufgenommene Nikotin nur eine sehr kurzzeitige Befriedigung. Zieht man an der Zigarette und der Nikotingehalt im Blut erhöht sich, registriert der Raucher das als “Wenn ich rauche, geht es mir gut”. 

Doch sobald der Nikotinwert wieder fällt, fühlt sich die Person genauso wie davor; gestresst, unruhig und zappelig. Oft sehnt man sich dann direkt nach der nächsten Zigarette und der Kreislauf wiederholt sich. Zigaretten verursachen den Stress also zuerst und verschaffen danach die Abhilfe – ein deutliches Zeichen von Suchtmittel.

Doch was genau passiert, wenn man sich für den Rauchstopp entscheidet? Wer sich dafür entscheidet, gönnt nicht nur dem Körper eine Verschnaufpause, sondern stärkt auch die Psyche.

Bereits sechs Wochen nach der letzten Zigarette mindern sich die Anzeichen von Stress, Angst und Depressionen. Tatsächlich haben 26 Studien festgestellt, dass Personen, die mit dem Rauchen aufhören, signifikant weniger unter Angst, Stress und Depressionen leiden. Dabei haben waren keine der Studien darauf ausgelegt, psychische Veränderungen festzustellen.

Natürlich kommt es zuerst jedoch zu Entzugserscheinungen. Allerdings interpretieren Raucher die Entzugssymptome als Zeichen von Stress und seelischen Problemen. Da Nikotin ihre Beschwerden lindern, gehen sie davon aus, dass das Rauchen zu ihrem psychischen Wohlbefinden beiträgt. 

Es ist wichtig, sich klar zu informieren, zu welchen Entzugserscheinungen es nach dem Rauchstopp kommen kann. Ist man sich diesen bewusst, so ist es einfacher diese zu erkennen, wahrzunehmen und sie zu bewältigen. Viele Personen greifen allerdings erst zu Nikotinersatzmittel, wie Nikotinbeutel. Snuzzer und PouchMafia bieten eine große Auswahl an den tabakfreien Nikotinprodukten an.

Verbesserung der Lebensqualität

Ist man einmal frei von der qualmenden Gewohnheit, merkt man schnell, dass man sich fitter, frischer und fast schon schöner findet. Doch woher kommt das? Oder ist das nur Geschwätz? Tatsächlich verbirgt sich viel Wahrheit dahinter.

Der Körper ist wieder in der Lage, mehr Sauerstoff aufzunehmen. Dadurch werden die Muskeln und das Gehirn wieder mit ausreichend Sauerstoff versorgt, was dazu führt, dass man sich fitter und aktiver fühlt.

Auch das Lungenvolumen regeneriert sich über die Zeit, wodurch man weniger aus der Puste gerät. Dadurch hat man wieder mehr Freude an Bewegung und kann seinen sportlichen Hobbys für eine längere Zeit nachgehen.

Doch auch dein Aussehen verändert sich positiv. Es ist bekannt, dass Rauchen für gelbe Zähne, schlechten Atem und fahle Haut sorgt. Dazu ist das Parodontitisrisiko bei Rauchern ebenfalls erhöht.

Glücklicherweise verfliegt die Verfärbung der Zähne nach einer Weile wieder. Bei guter Pflege erholt sich auch die Mundgesundheit wieder, was für einen frischeren Atem sorgt. So kann man ganz selbstbewusst wieder lächeln.

Durch die schlechte Durchblutung von Rauchern, wird die Haut weniger durchblutet, alter schneller und wirkt fahl. Doch durch die angeregte Durchblutung nach dem Rauchstopp, wirkt die Haut jünger, ebenmäßiger und strahlender. So kann man endlich wieder selbstsicher und fit durchs Leben gehen.

Positives Beispiel für Familie und Freunde

Der Rauchstopp wirkt nicht nur auf die eigene Gesundheit und Lebensqualität positiv, sondern hat auch einen bedeutenden Einfluss auf das Umfeld. Indem man das Rauchen aufgibt, kann man ein inspirierendes Vorbild für Freunde und Familie sein und so zu einem gesünderen Lebensstil beitragen.

Zunächst einmal zeigt man durch den Verzicht auf Zigaretten, dass Veränderung möglich ist. Viele Raucher fühlen sich gefangen in ihrer Sucht und glauben, dass es zu schwer sei, aufzuhören. Wenn sie jedoch jemanden in ihrem Umfeld sehen, der diesen Schritt erfolgreich gemeistert hat, kann dies motivierend wirken. Es zeigt, dass es möglich ist, die Abhängigkeit zu überwinden und ein rauchfreies Leben zu führen.

Darüber hinaus verbessert sich die Lebensqualität der gesamten Familie, wenn in der Wohnung oder im Auto nicht mehr geraucht wird. Passivrauchen stellt eine ernsthafte Gesundheitsgefahr dar, insbesondere für Kinder und ältere Menschen. Indem man selbst mit dem Rauchen aufhört, schützt man seine Liebsten vor den schädlichen Auswirkungen des Tabakrauchs. 

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Vorbildfunktion für die jüngere Generation. Kinder und Jugendliche orientieren sich stark an den Verhaltensweisen ihrer Eltern und nahen Verwandten. Wenn sie sehen, dass ihre Vorbilder nicht rauchen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie selbst mit dem Rauchen anfangen. 

Letztlich zeigt der Verzicht auf Zigaretten eine starke Willenskraft und Entschlossenheit, was in vielerlei Hinsicht bewundernswert ist. Freunde und Familie werden diese positive Veränderung wahrnehmen und respektieren. 

Man gewinnt Anerkennung und Respekt für die harte Arbeit, die in den Rauchstopp geflossen ist, und wird als jemand gesehen, der sich selbst und seinem Umfeld etwas Gutes tut. So wird man nicht nur zum Vorbild, sondern auch zu einem stärkeren, gesünderen und glücklicheren Menschen.