Die Generation Z ist die Generation der zwischen 1997 und 2012 geborenen Menschen. Die Generation Z kennt nur eine Welt mit dem Internet: Sie wurden geboren, als die sozialen Medien gerade aufkamen, und niemand wusste, dass sie die Art und Weise, wie die Welt interagiert, für immer verändern würden.

Laut den Ergebnissen von Gitnux Market Datenerfassung haben 95 % der Teenager in den Vereinigten Staaten Zugang zu einem Smartphone, und 45 % sind „fast ständig“ online. Und Forbes berichtet, dass bis zu 95 % der Teenager zwischen 13 und 17 Jahren ein oder mehrere Social-Media-Konten wie Yubo, TikTok oder Snapchat haben. Es ist ein integraler Bestandteil des Lebens der Generation Z.

„Das Einführen der Smartphones hat jeden Aspekt des Lebens von Teenagern radikal verändert, von der Art ihrer sozialen Interaktionen bis hin zu ihrer psychischen Gesundheit“, schrieb die Psychologin Jean Twenge in The Atlantic.

Die Interaktion in den sozialen Medien macht so viel Spaß, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass die Nutzer Stunden auf den Plattformen verbringen. Einem Bericht von Morning Consult zufolge verbringen 38 % der Generation Z mehr als vier Stunden pro Tag auf Social-Media-Seiten. Zwar können die Nutzer auf diese Weise leicht mit Menschen auf der ganzen Welt in Kontakt treten, doch leider deuten Forschungsergebnisse darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen Körperbildproblemen, Ängsten und Isolation aufgrund der Nutzung sozialer Medien gibt. Dies hat eine wachsende Bewegung der Generation Z ausgelöst, die sich gegen Unternehmen wie Facebook, Snapchat und Instagram zur Wehr setzt, weil diese das soziale Leben ihrer Nutzer kontrollieren.

Glücklicherweise ist Yubo, das für Android und iOS verfügbar ist, eine Live-App für soziale Entdeckungen, die sich darauf konzentriert, die Art und Weise, wie junge Menschen soziale Medien nutzen, zu verbessern.

Die Veränderung der Landschaft der sozialen Medien

„Wir möchten jungen Menschen die Möglichkeit geben, in der digitalen Welt genauso Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen, wie sie es im realen Leben tun würden“, erklärt Sacha Lazimi, CEO und Mitbegründer von Yubo.

Yubo ist bestrebt, den sozialen Aspekt in die sozialen Medien zurückzubringen. Es wurde für die Generation Z entwickelt, um ihre sozialen Online-Kreise zu erweitern, indem sie leicht neue Freunde auf der ganzen Welt finden und sich mit ihnen verbinden können. Die Plattform entwickelt sich schnell zu einem Zentrum der Online-Unterhaltung, wo man sich amüsieren, Spiele spielen und Livestreams ansehen kann.

Jüngere Menschen schätzen es, dass sich die Live-App für soziale Entdeckungen darauf konzentriert, realistisch zu bleiben, im Gegensatz zu traditionelleren Social Media Websites, bei denen sich die Nutzer gezwungen fühlen, ihr akribisch kuratiertes Leben für Likes und Anerkennung zur Schau zu stellen oder Filter anzuwenden, um jeden „Makel“ von Selfies zu entfernen. Es gibt keine „Likes“- oder „Follower“-Funktion, die viele andere leistungsbasierte soziale Netzwerke nutzen.

Yubo ist der richtige Ort für alle, die gerne zu einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten gehören. Die soziale App zielt darauf ab, einen unterhaltsamen, inklusiven virtuellen Raum zu schaffen. Der Aspekt, dass nur gute Stimmung herrscht, ist für viele attraktiv. Von den mehr als 60 Millionen Nutzern sind 99 % zwischen 13 und 25 Jahre alt. Yubo gruppiert seine Nutzer nach Alter, indem es die Interaktion zwischen jüngeren Nutzern und älteren Erwachsenen einschränkt.

Die App ist einfach zu bedienen und ermöglicht es Mitgliedern, Profile nach Ort und Geschlecht zu filtern. Es hat eine Swiping Funktion. Diese ermöglicht es den Nutzern, auf den Profilen anderer Mitglieder in der gleichen Altersgruppe nach links oder rechts zu streichen und ihnen eine direkte Nachricht zu senden.

„Wir sind stolz auf unsere Community“, erklärte Lazimi. „Unsere Nutzer sind nicht voreingenommen und konzentrieren sich darauf, sinnvolle Gespräche über Themen zu führen, die ihnen wichtig sind, und dabei Spaß zu haben. Wir bemühen uns, dies aufrechtzuerhalten, indem wir die Sicherheit in den Vordergrund stellen und die Nutzer über digitale Kompetenz aufklären.

Yubo konzentriert sich auf Verbindung und Gemeinschaft

Die App wird für ihre herausragenden Livestreaming Fähigkeiten und die Anpassung des Erlebnisses an die Nutzer gefeiert. Bis zu 10 Personen können mit dem Streamer teilnehmen. Die Anzahl der Zuschauer ist jedoch unbegrenzt. Bei so vielen jungen Menschen auf der Plattform ist es beruhigend, dass Streamer nur dann am Livestream teilnehmen können, wenn der Gastgeber sie eingeladen hat.

Menschen können Livestreaming auf der App auf verschiedene Weise nutzen. Einige sind Alleinunterhalter, die mit den Zuschauern sprechen und Geschichten oder Witze erzählen, während andere Talentshows, Meet and Greets, Debatten oder Spieleabende veranstalten. Die meisten Streamer gehen jedoch in kleinen Gruppen live, um neue Leute kennenzulernen oder sich mit Freunden zu treffen. Man kann es als ein virtuelles Wohnzimmer betrachten.

Wenn Nutzer die App öffnen, gelangen sie automatisch in den Live Bereich. Hier sehen sie, wer gerade livestreamt und können sich diesen anschließen. Wer einen Livestream starten möchte, tippt auf das +-Symbol oben rechts auf dem Bildschirm. Nach dem Einrichten des Rahmens und dem Aktivieren der Kamera- und Mikrofon-Berechtigungen ist es ganz einfach, auf die Option „Livestream starten“ zu tippen.

Mit der Suchfunktion der App ist es ganz einfach, den eigenen sozialen Kreis zu erweitern. Es gibt Untergruppen für verschiedene Interessen, darunter Spiele, Musik, Fernsehen, Filme, Sport und Künstler. Die Social-Media-App verfügt über mehr als 8 Millionen Tags oder Themen von Interesse, die von der japanischen Manga-Serie Naruto und dem Netflix-Hit Stranger Things bis hin zum Sänger Drake und dem Film-Franchise The Avengers reichen, um es einfacher denn je zu machen, gleichgesinnte Freunde zu finden.

Yubo Nutzer müssen nicht live gehen, um sich zu amüsieren. Durch Antippen des Bereichs Chats werden die Verbindungen des Mitglieds angezeigt. Sie können Nachrichten und Fotos senden und empfangen. Auf der Registerkarte Freunde können die Mitglieder Freundschaftsanfragen von anderen sehen und Profile durchsuchen. Sobald ein Mitglied eine Freundschaftsanfrage von jemandem annimmt, wird dessen Geschichte oben angezeigt. Tippen Sie auf das Profil der Person, um ihr eine Nachricht zu senden oder ein Gespräch zu beginnen.

Die Live-App für soziale Entdeckungen nutzt Swiping als unterhaltsame Methode, um Freunde zu finden. Benutzer scrollen durch Profile und streichen nach rechts, um Anfragen zu senden. Möchten Sie das Profil überspringen? Streichen Sie einfach nach links.

Die App zielt darauf ab, eine sicherere Online-Community zu schaffen, in der jüngere Menschen gefahrlos ihre Leidenschaften und Interessen erforschen können. Außerdem ermöglicht sie neuen Generationen, mehr über sich selbst und die Welt um sie herum zu erfahren und gleichzeitig wertvolle Freundschaften auf authentische Weise online zu schließen.

Marie Marchand, Leiterin der globalen Community und der sozialen Medien bei Yubo, erwähnte die Möglichkeit von „grenzenlosen Events“, die die Zuschauer praktisch überall streamen können. „Die Generation Z führt eine neue, grenzenlose Art von Ereignissen ein – ein Ereignis, das sie sehen können, wo immer sie sind, wann immer und wie immer sie es sehen wollen“, sagte sie. „Das ist etwas, das für die Gen Z immer offensichtlicher wird, da die Leute sich einschalten, um Taylor Swifts Era Tour von ihrem Telefon am anderen Ende der Welt zu streamen, [oder] auf die Outfits der Met Gala in Echtzeit reagieren.“