Am Dienstag (4. Oktober 2022) um 17:00Uhr erstattet die 26-jährige Geschädigte aus Ingelheim eine Anzeige wegen Betruges. Die Geschädigte erhält eine SMS von einer ihr unbekannten, aber nicht unterdrückten Nummer. Hierin hat sie das vermeintliche Bundesministerium für Finanzen dazu aufgefordert, einen Internetlink aufzurufen, um einen bestimmten Betrag zurück zu erhalten. Nach Öffnen des Links wird die Geschädigte aufgefordert eine TAN einzugeben.

Am nächsten Tag bemerkt die 26-Jährige mehrere rechtswidrige Abbuchungen auf ihrem Konto, welche insgesamt 2500-3000 Euro betragen.

Seien Sie misstrauisch und befolgen Sie folgende Tipps Ihrer Polizei:

  • Seien Sie sich bewusst, dass es sich bei dieser Art von Kontaktaufnahme durch eine Behörde per SMS ausnahmslos um Betrügereien handelt. Das Ziel ist es an Ihr Geld zu kommen.
  • Das Bundesministerium für Finanzen oder sonstige Behörden werden Sie niemals per SMS auffordern einem Internetlink zu folgen und eine TAN einzugeben um einen bestimmten Geldbetrag zurück zu erhalten.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche SMS kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen sie Sie sich durch die Telefonauskunft geben.
  • Im Zweifelsfall rufen Sie bei der Polizei an und schildern Sie den Sachverhalt.