Vollsperrung nach Unfall mit mehreren Verletzten in Ingelheim

3990

Am frühen Montagabend (10. Oktober 2022) kam es in Ingelheim am Rhein zu einem Verkehrsunfall, an dem ein Linienbus von INGmobil beteiligt war. Insgesamt sechs Personen wurden bei dem Unfall verletzt. BYC-News war vor Ort.

Vorfahrtmissachtung durch Linienbus

Gegen 19:05 Uhr kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Bus der Linie 611 und einem Nissan SUV an der Kreuzung Rheinstraße – Konrad-Adenauer-Straße. Nach aktuellen Ermittlungen fuhr der mäßig besetzte Linienbus, welcher vor der Rot zeigenden Lichtanlage in der Rheinstraße stand, aus noch ungeklärter Ursache in den Kreuzungsbereich ein. Der 54-jährige Linienbusfahrer touchierte einen vorfahrtsberechtigten Nissan X-Trail eines 61-jährigen Ingelheimers, welcher von rechts aus der Konrad-Adenauer-Straße kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der knapp 2 Tonnen schwere SUV über die Kreuzung geschleudert und kam im Kreuzungsbereich der Konrad-Adenauer-Straße zum Stehen.

Rettungsdienst vermeldet sieben verletzte Personen

Die 56-jährige Beifahrerin des Nissan, sowie der 56-jährige Busfahrer wurden bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt. Sie mussten in umliegende Krankenhäuser transportiert werden. Drei Passagiere des Busses von INGmobil verweigerten die Mitfahrt ins Krankenhaus. Ein Passagier, welcher sich nach dem Unfall von der Unfallstelle entfernt hatte, kam zurück und wurde vom Rettungsdienst ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Großalarm des Rettungsdienstes

Durch die Vielzahl der Verletzten lösten die Disponenten der Rettungsleitstelle in Mainz Großalarm aus. Gleich sechs Rettungswagen, sowie ein Notarzt rückten zur Einsatzstelle an. Zudem die Einsatzkomponente der Schnelleinsatzgruppe mit einem Leitenden Notarzt und einem Organisatorischen Leiter des Rettungsdienstes. Auch die Freiwillige Feuerwehr Ingelheim war mit mehreren Fahrzeugen und Personal im Einsatz.

INGmobil kümmert sich um Abtransport des Unfallfahrzeuges

Die Firma Ingmobil, welche ihren Sitz im Ingelheimer Bahnhof hat, kümmerte sich umgehend um einen Ersatzfahrer, welcher zwar den beschädigten, jedoch noch Fahrbereiten Bus vom Unfallort entfernte.

Kreuzung durch Polizei voll gesperrt

Für die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten sperrte die Ingelheimer Polizei die Kreuzung um die Konrad-Adenauer-Straße komplett. Hier kam es zu einigen Verkehrsbehinderungen und Rückstaus. Der Einsatz konnte gegen 20:40 Uhr beendet werden.

Im Einsatz waren:

  • die freiwillige Feuerwehr Ingelheim
  • die Polizei Ingelheim
  • der Malteser Rettungsdienst
  • der ASB Rettungsdienst
  • Corneli Rettungsdienst
  • Johanniter Rettungsdienst
  • Deutsches Rotes Kreuz
  • Organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes
  • Notarzt
  • Abschleppdienst
  • ING-Mobil