Die MitMachAusstellung (MiMa) in Ingelheim am Rhein besteht seit 18 Jahren. Im letzten Jahr konnte die MiMa in ihrer 11-wöchigen Laufzeit 10.000 Besucher aus Ingelheim und Umgebung für das Thema LUG+TRUG sensibilisieren. Auch 2022 wird sich die Alte Markthalle Ingelheim verwandeln: in ein temporäres Kindermuseum, einen interaktiven Erlebnisraum, der kleine und größere Besucher zum Handeln mit allen Sinnen, zum Nachdenken und Erleben einlädt.

Die MiMa beleuchtet jedes Thema ganzheitlich und setzt es in Kontext zu Wissenschaft, Kunst und eigenem Lebensumfeld

Alle Stationen sind interaktiv und wollen begriffen und ausprobiert werden. Diese praxisbezogene Auseinandersetzung mit einer Thematik hilft, neues Wissen fest zu verankern. Dabei erlangen Kinder und Jugendliche wichtige Kernkompetenzen, ein Besuch schult Feinmotorik, Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit.

Auch in diesem Jahr bietet die MiMa wieder einen Raum, der Spiel, Aktion, Bildung und Kultur für Kinder zusammenbringt. Dabei greifen sie die MINT-Idee auf, bereits Kinder und Jugendliche an technische Themen heranzuführen:

POWER.ON – Eine faszinierende Reise in die Welt der Maschine

Die kleinen und größeren Besucher werden in dieser Ausstellung spielerisch die Grundgesetze der Mechanik, der Kraft und der Logik kennenlernen: wir lassen uns begeistern von einem Thema, das auf viele (Erwachsene) erst einmal abschreckend wirkt. Die Kinder und Jugendlichen werden kreativ in technischen Werkstätten und dürfen an einer großen, raumgreifenden MitMachMaschine planen, konstruieren und weiterbauen. Daneben gibt es den künstlerisch-kreativen Bereich, in dem wir die Maschine künstlerisch erfinden, angeleitet von der Bildenden Künstlerin Katja von Puttkamer. Mit der Aktivierung technischer und künstlerischer Kreativität möchte die MiMa 2022 ein größeres technisch-mechanisches Verständnis erreichen.

In experimentellen Workshops lassen die Veranstalter Kinder selbst zum Mitentwickler der Ausstellung werden. Führungen für Schulklassen und Kitagruppen, Ferienkurse, Events wie Kindergeburtstagsfeiern und technische Sonderveranstaltungen (auch speziell für Mädchen) sind Teil des Angebots, die alle das Kernthema behandeln. Auch Individualbesucher und Familien werden durch die geschulten Guides begleitet. Im Zentrum der MiMa 2022 steht die LichtMachMaschine (von Akki e.V., Düsseldorf). Als Basiskonstrukt wird sie in Ingelheim aufgebaut und dann mit den Besuchern wachsen.

Als Kooperationspartner haben die Veranstalter in diesem Jahr das ILW Mainz und die TH Bingen im Boot, darüber freuen sie sich ganz besonders. Mit deren Fachkenntnis bauen sie neben der Maschine einen MINT-plus Werkstatt- / Lernfabrik-Bereich auf, in dem die Besucher auch ihre ganz konkreten Erfahrungen machen können, sowohl im mechanischen wie auch im elektrischen Bereich, vom Bohren und Schrauben bis zum Schalten und Programmieren.


Die MiMa bietet die einmalige Möglichkeit, Kinder der Region und ukrainische Flüchtlingskinder zusammenzubringen

Sie schaffen das Stück Normalität, das alle Kinder im Sommer nach langen Pandemie-Einschränkungen und dem aktuellen Verlust von Heimat dringend brauchen, um Sorgen und Ängste zu überwinden. Die geplante Ausstellung, die Interaktion mit der Maschine, funktioniert auch ohne Sprache. Aus diesem Grund ist die MiMa geradezu prädestiniert, Flüchtlingskindern das Ankommen vor Ort zu erleichtern. Am Ende steht ein großes integratives Gesamt-Maschinen-Kunstwerk, an dem alle mitgemacht haben.

Veranstaltungsort:
Alte Markthalle
Binger Straße 9
55218 Ingelheim

Öffnungszeiten:

  • Sommerferien: Freitags bis dienstags: 12-17 Uhr
  • Ab 5. September: Donnerstags und Freitags: 15-18 Uhr, Sa./So.: 12-18 Uhr
  • Ab 17. Oktober: Dienstags bis Sonntags: 12-18 Uhr
  • gesamte Laufzeit: Samstags: 10-12 Uhr (Werkstatt extra nur für Kids und Begegnungsstätte für ukrainische Flüchtlinge bei freiem Eintritt)

Infos, Workshops, Eintritt: siehe www.mima-ingelheim.de

Buchung erbeten: www.mima-ingelheim.de/tickets

Führungen für Schulklassen: 5. September bis 14. Oktober (vormittags, nur mit Buchung)

Mehr über MitMachAusstellung e.V., Museum mit Kindern

Ein vorwiegend ehrenamtlich arbeitendes Team von drei Frauen aus dem Kultur-/ Veranstaltungsmanagement und der Wissenschaftskommunikation ist verantwortlich für Projektkoordination, Organisation und Durchführung der Ausstellung. Darunter auch die Bildende Künstlerin Katja von Puttkamer: sie erweitert die (Leih-)Ausstellungen mit kreativen Konzepten, passt sie individuell den Räumlichkeiten an und lässt Kinder in experimentellen Workshops selbst zum Mitentwickler der Ausstellung werden.