Neben mobilen Endgeräten, WLAN und verschiedenen anderen digitalen Arbeitsgeräten gehören Beamer zur grundlegenden multimedialen Infrastruktur von modernen und digitalen Schulen. Der Landkreis Mainz-Bingen beschafft nun insgesamt 713 Projektoren für seine 20 kreiseigenen Schulen. Das hat der Kreisausschuss beschlossen.

Insgesamt kostet die Beamer-Ausstattung rund 1,5 Millionen Euro

Dank zur Verfügung stehender Bundesmittel aus dem DigitalPakt Schule beträgt der Eigenanteil des Kreises nur rund 10 Prozent dieser Summe. Die Verwaltung hat in den letzten Monaten einen umfangreichen Umsetzungsplan erarbeitet, um die Schulen mit den Fördermitteln zielgerichtet und modern auszustatten. Außerdem sollen alle Schulen gleichbehandelt werden. Aus dem Digitalpakt Schule stehen der Kreisverwaltung Mainz-Bingen insgesamt rund 6,6 Millionen Euro zur Verfügung.

Als Basis für die Umsetzung dienen die schulischen Medienkonzepte, der Medienentwicklungsplan des Landkreises Mainz-Bingen, die Orientierungshilfe Digitalinfrastruktur an Schulen des Ministeriums für Bildung Rheinland-Pfalz, eine umfangreiche Bestandsaufnahme an den Schulen sowie anschließend eine schulindividuelle Umsetzungsplanung.