Endlich darf wieder närrisch gefeiert werden. Wer sich vor den großen Fastnachtsumzügen bereits in Stimmung bringen will, ist am 5. Februar ab 13.33 Uhr auf dem Rüsselsheimer Fastnachts-Open-Air genau richtig. Musik, Tanz und Gesang bringen die Karnevalsvereine und andere Akteure aus Rüsselsheim und Umgebung auf die Bühne am Marktplatz.

Rüsselsheims Oberbürgermeister Udo Bausch

„Endlich wieder ausgelassene Stimmung und närrisches Treiben – darauf haben die Menschen nach der langen Corona-Pause sehnsüchtig gewartet. Bereits zum zweiten Mal laden wir die Region zu uns nach Rüsselsheim am Main ein, um mit uns beim Fastnachts-Open-Air zu feiern. Ich bin dankbar für das große Engagement der Interessengemeinschaft Rüsselsheimer Straßenfastnacht, die diese Veranstaltung ermöglicht. Schon die erste Veranstaltung im Jahr 2020 hat gezeigt, dass die Vereine ein kreatives Format für alle Fastnachtsbegeisterten gefunden haben, das einzigartig in Hessen ist und sich bewährt hat“, sagt Rüsselsheims Oberbürgermeister Udo Bausch.

Offiziell beginnt das Fastnachts-Open-Air um 13.33 Uhr. Davor heizt DJ Mario schon einmal den Gästen ordentlich mit passender Musik ein. Im Anschluss an die Eröffnung verleiht Oberbürgermeister Udo Bausch besonders verdienten Fastnachts-Aktiven des Rüsselsheimer Carneval-Vereins, der Bauschheimer Narrenzunft, des Clubs Schwarze Elf, des Großen Fastnachtsrats der Siedler 11 und der Interessengemeinschaft Rüsselsheimer Straßenfastnacht Orden der Stadt.

Auf der Bühne unterhalten anschließend bis 20 Uhr verschiedene Gruppen und Showacts die Besucherinnen und Besucher. Mit dabei sind die FNC Teenies aus Flörsheim, die Schwarzbach Trommler, die Altrheingarde Ginsheim, die große Garde der Bauschheimer Narrenzunft, Sänger Luca D´Acri, die Tanzgruppe des Clubs Schwarze Elf, die Cheerleader des American Football Club Rüsselsheim Crusaders und eine Band namens WANDA.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt

Durch den Verkauf von Getränke-Bechern finanzieren die Organisatoren das Fastnachts-Open-Air, für das darüber hinaus kein Eintritt fällig wird. So tragen die Besucherinnen und Besucher nicht nur zur Veranstaltung bei, sondern schonen auch die Umwelt.

Um zu der Veranstaltung zu kommen, empfiehlt die Stadt die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Busse halten am Marktplatz oder auch am Bahnhof, der auch eine gute S-Bahnanbindung hat. Vom Bahnhof Rüsselsheim ist man in wenigen Minuten zum Open-Air gelaufen. Parkmöglichkeiten gibt es am Landungsplatz am Main sowie in den Parkhäusern an der Festung an der Frankfurter Straße oder in der Tiefgarage am Löwenplatz, die ebenfalls wieder über die Frankfurter Straße anfahrbar ist. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Interessierte unter http://www.fastnachts-open-air.de/.