Insgesamt wollen neun Kommunen im Kreis Groß-Gerau in Zusammenarbeit mit dem Überlandwerk Groß-Gerau die Schaltzeiten ihrer Straßenbeleuchtungen optimieren. Ziel ist es, in den aktuellen Zeiten der Ressourcenknappheit, Energie zu sparen.

Rund 60.000 Euro pro Jahr werden dadurch eingespart

Die jahreszeitlich dynamischen Schaltzeiten der Straßenbeleuchtungen werden ab dem 15. August 2022 um jeweils 15 Minuten in den Abend- und Morgenstunden reduziert. Durch diese Anpassung um jeweils 15 Minuten bei rund 13.730 Straßenleuchten wird der Energieverbrauch pro Leuchte um etwa 180 Stunden im Jahr verringert. Innerhalb von 12 Monaten ergeben sich dadurch Einsparungen von rund 189.000 Kilowattstunden. Das entspricht derzeit einem Geldwert und damit Einsparungen von rund 60.000 Euro.

Folgende Kommunen ändern die Schaltzeiten:

  • Biebesheim
  • Bischofsheim
  • Büttelborn
  • Ginsheim-Gustavsburg
  • Nauheim
  • Raunheim
  • Riedstadt
  • Stockstadt
  • Trebur