Kinder in Königsgewändern haben die frohe Botschaft von der Geburt Christi und den Segen der Heiligen Nacht am Donnerstag auch wieder in das Kreishaus der Kreisverwaltung in Groß-Gerau gebracht. Landrat Thomas Will hieß die Sternsinger willkommen. Am Eingang des Landratsamts sangen die Kinder, an der Gitarre begleitet von Pastoralreferent Tobias Sattler, das Sternsinger-Lied und erfreuten damit zugleich auch jene Personen, die an dem Nachmittag im Amt etwas zu erledigen hatten. 24 Kinder der Pfarrgruppe Groß-Gerau/Büttelborn mit den katholischen Kirchengemeinden St. Nikolaus von der Flüe Büttelborn und St. Walburga Groß-Gerau brachten nicht nur den Segen zu den Menschen, sie sammelten zugleich Spenden für notleidende Kinder.

Die Aktion Dreikönigssingen 2023 stand diesmal unter dem Motto „Kinder stärken, Kinder schützen – in Indonesien und weltweit“

Weltweit setzen sich die Projektpartner der Sternsinger dafür ein, dass Kinder in einem sicheren Umfeld aufwachsen können. Die Hilfsprojekte werden mit lokalen Partner*innen umgesetzt. Sie kommen allen Kindern zugute – unabhängig von Herkunft und Religion.

Landrat Will gab denn auch ein Geldgeschenk in eine der kleinen Spendentruhen. Zudem dankte er den Kindern sowie den erwachsenen Begleitpersonen für den Besuch und vor allem für das Engagement für Kinder in Not. Zum Aufwärmen spendierte er Kakao, Kaffee und Gebäck in der Kantine des Landratsamts.

Noch bis Sonntag zieht die Sternsinger-Gruppe durch Groß-Gerau und Büttelborn – allerdings nicht von Haus zu Haus. „Wir suchen in diesem Jahr Orte und Plätze auf, an denen Menschen arbeiten und sich aufhalten, Marktplätze, Supermärkte ebenso wie öffentliche Verwaltungen“, sagte Tobias Sattler.

Die aktuelle Segensformel 20xC+M+B+23 steht übrigens wieder über einem Konferenzraum der Kreisverwaltung. Die Buchstaben stehen für „Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus“.