Die anhaltende Trockenheit und die hohen Temperaturen verursachen einen niedrigen Wasserstand in den Gräben und Bächen im Kreis Groß-Gerau. Der Kreis ruft daher die Bevölkerung auf, Wasserentnahmen aus Gräben und Bächen mit Gießkannen, Pumpen und ähnlichem sofort einzustellen.


Aktuelle Situation belastet die Gewässerökologie

In der jetzigen Situation können schon geringe Wasserentnahmen die Gewässerökologie beeinträchtigen, teilt der Fachdienst Natur-, Wasser- und Bodenschutz der Kreisverwaltung mit. Ein niedriger Wasserstand sowie die starke Sonneneinstrahlung erhöhen die Wassertemperatur innerhalb der Gewässer. Dies belastet die Gewässerökologie, da in warmem Wasser weniger Sauerstoff enthalten ist. Viele Arten sind aber auf einen bestimmten Sauerstoffgehalt angewiesen, um im Gewässer überleben zu können.

In diesem Zusammenhang weist der Kreis darauf hin, dass die Entnahme von Wasser mit Pumpen aus den Gewässern erlaubnispflichtig ist und nicht zum Allgemeingebrauch gehört.