Die halbseitige Sperrung der Bahnunterführung in Gustavsburg bleibt vorerst bestehen. Das teilte die Stadtverwaltung Ginsheim-Gustavsburg auf Anfrage von BYC-News mit. Grund dafür sei eine Versäumnis der Deutschen Bahn.

Genehmigung wurde nicht rechtzeitig beantragt

Ursprünglich hätte die halbseitige Sperrung nur bis spätestens Juli bestehen sollen. Diese Frist wurde allerdings nicht eingehalten, die Sperrung besteht immernoch. Hierzu teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch (31. August 2022) mit: „Die Sperrung des alten Bahnübergangs wird die Deutsche Bahn weiterhin aufrecht erhalten müssen, weil sie es versäumt hat, rechtzeitig eine Genehmigung beim Eisenbahnbundesamt zu beantragen, um diesen wieder für den Fuß- und Radverkehr freizugeben. Die Genehmigung des Bauherrn konnte die DB Netze auch nachträglich bisher nicht erwirken, so dass davon ausgegangen werden muss, dass die derzeitige Verkehrsregelung im Trog weiterhin anhält. Einen Termin für die Öffnung des Bahnübergangs konnte die DB Netze der Stadt bislang nicht nennen. Die Stadtverwaltung hat aufgrund der Zuständigkeit der Bahn keine Möglichkeit hier Abhilfe zu schaffen. Die Verwaltung wird aber weiterhin die schnellstmögliche Öffnung des Übergangs bei der Bahn einfordern“