Tagtäglich registrieren sich neue Nutzer auf Plattformen für Sportwetten. Grund hierfür sind beispielsweise kostenlose Geschenke wie ein vulkanbet bonus ohne einzahlung. Da sich diese Art von Angebot vor allem an Neukunden richtet, ist es sehr wahrscheinlich, dass die angesprochenen Nutzer noch wenig Erfahrung im Bereich der Sportwetten sammeln konnten. Sollten Sie sich zu dieser Gruppe zählen, haben wir in diesem Beitrag wichtige Tipps zusammengefasst, auf die Sie als blutiger Anfänger beim Wetten achten sollten.

Auf die eigene Lieblingssportart wetten

Sollten Sie selbst Fan von einer bestimmten Sportart sein, so empfiehlt es sich in jedem Fall, ihre Wetten auf eine Partie in eben jenem Bereich zu platzieren. Hier sollten keine Missverständnisse bei verfügbaren Quoten auftauchen, außerdem ist das Spielprinzip der jeweiligen Sportart den entsprechenden Fans im Normalfall geläufig. In diesem Beitrag werden wir uns vor allem auf den Fußball fokussieren, da dieser die Sportart darstellt, welche europaweit am meisten Fans vorzuweisen hat. Somit ist die Wahrscheinlichkeit, dass Anfänger im Bereich Sportwetten Berührungspunkte mit dieser Sportart vorweisen können, am höchsten.

Dank der wohl wichtigsten Regel für Anfänger im Bereich der Sportwetten ist zu jeder Zeit sichergestellt, dass sich die abgebende Person auch tatsächlich mit dem Sport an sich auskennt. Weiterhin ist zum empfehlen, dass sich die Fans beim Wetten vor allem am Anfang auf die Wettbewerbe fokussieren, die sie ohnehin verfolgen würden. So macht es zum Beispiel als Fan des FC Bayern München wenig Sinn, auf ein Spiel der kolumbianischen dritten Liga zu wetten. Hierfür fehlt den meisten Fans der Bezug zur jeweiligen Liga.

Am besten ist es also in jedem Fall nur auf die Ligen zu wetten, die man selbst verfolgt. Dazu dürften bei deutschen Fußballfans die 1. und 2. Bundesliga sowie die europäischen Topligen aus England, Spanien, Italien und Frankreich zählen. Hier lesen wir täglich Nachrichten zu aktuellen Ergebnissen, Transfers und andere News bezüglich der Mannschaften in den entsprechenden Wettbewerben.

Sollten sich Anfänger jedoch dafür entscheiden, auf Spiele in unbekannten Ligen zu Wetten, kann dies dem Glücksspiel an einem Spielautomaten gleichen. Schließlich gibt es hierzu kaum valide Informationen, welche durch die Nutzer eingeholt werden können. Wer auf solche Events tippt, hat somit kaum eine Chance, eine sichere Vorhersage treffen zu können. Bei Teams aus den uns bekannten Ligen sieht dies hingegen ganz anders aus. Hier sind viele Fußballfans stets über Dinge wie aktuelle Form und Verletzungen einer Mannschaft informiert.

Keine “Abenteuer” wagen!

Für Anfänger kann der Einstieg in die Welt der Sportwetten besonders kompliziert wirken. Grund dafür ist zum Beispiel die enorme Anzahl an verschiedenen Quoten, die vor und während einem Event durch die Buchmacher angeboten werden. Nicht selten übersteigt die Zahl der verschiedenen Wetten eine dreistellige Grenze. Auch für erfahrene Wettfans kann dies durchaus zu komplex werden.

Vor allem Neueinsteiger haben es jedoch besonders schwer. Ratsam ist es hierdurch in jedem Fall, vorerst nur auf die klassischen Tipps zu setzen. Schließlich sind die einfachen Siegwetten, bei denen Nutzer zwischen Tipp 1, Tipp X und Tipp 2 auswählen müssen, nicht allzu schwer zu erklären. Deutlich komplizierter hingegen wird es, sobald Wetten wie ein asiatisches Handicap ins Spiel kommen. Da solche Wetten jedoch nicht von jedem Buchmacher geführt werden, ist eine Einführung in solche Wettmöglichkeiten auch bei erfahrenen Wettfans noch nicht vollzogen.

Es bleibt also festzuhalten, dass Neueinsteiger vor allem auf die Tipps achten sollen, die selbsterklärend wirken. Neben den bereits angesprochenen Wetten auf den Sieger eines Spiels zählen hierzu zum Beispiel auch das Wettangebot auf die Anzahl der Tore. Besonders häufig wird dieses in Form von den sogenannten “Über/Unter Wetten” angeboten. Bei diesen Wetten geht es darum vorherzusagen, ob eine bestimmte Anzahl von Treffern im kommenden Spiel unter- oder überboten wird. Viele Buchmacher bieten zur besseren Verständnis zusätzlich eine Art Lexikon, in der die verschiedenen Wettarten ausgiebig beschrieben werden.

Lieber langsam testen, als schnell verlieren!

Sollten Sie sich unsicher sein, ist es besonders ratsam, die zunächst unbekannten Wetten vorerst mit einem kleinen Guthaben zu bespielen. Somit können Sie genau beobachten, wie sich die Wette verhält und welche Faktoren zutreffen müssen, damit diese als gewonnen gewertet wird. Riskieren Sie also keinesfalls große Summen bei Wetten, bei denen Sie nicht genauestens über die entsprechende Regeln Bescheid wissen.

Hier empfiehlt es sich schließlich nur Lehrgeld einzusetzen, welches Sie bereit sind, zu verlieren. Nach einigen Versuchen haben Sie dann garantiert den Dreh raus und wissen ganz genau, auf was es bei den entsprechenden Wetten ankommt. Im nachfolgenden Abschnitt finden Sie zusätzliche Infos, die viele Anfänger von Sportwetten nicht beachten.

Wichtig ist es, die Laufzeit der Wette zu beachten. Tippen Sie beispielsweise in einer Pokalrunde auf den Sieger des Matches, so bezieht sich die Wette stets auf die reguläre Spielzeit. Ein Sieg in der Verlängerung sorgt nicht dafür, dass entsprechende Wette als gewonnen gewertet wird. Außerdem müssen bei Tipps, bei denen auf direkte Torschützen gewettet wird, die entsprechenden Spieler von Beginn an auf dem Feld spielen. Sind sie nur als Einwechselspieler vor dem Tor erfolgreich, so zählt dieser Treffer nicht für die platzierte Wette.