Pforzheim, das Tor zum nördlichen Schwarzwald, erfreut sich unter Wanderern großer Beliebtheit. Hier starten viele Fernwanderwege, die bis in die Schweiz führen. Doch die Stadt, die auch als „Goldstadt“ bekannt ist und auf eine reiche Schmucktradition zurückblickt, hat nicht nur für Naturfreunde viel zu bieten. Kulturbegeisterte kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten. Ein absolutes Highlight ist das 360° Panorama im Gasometer, eine beeindruckende Rundum-Bildleinwand, die einen atemberaubenden Blick auf die Akropolis von Pergamon, die römische Unterstadt und die umliegende Landschaft bietet.

Das Panorama zeigt die römische Zeit unter Kaiser Hadrian und gibt detaillierte Einblicke in das Leben vor fast 2.000 Jahren, angefangen bei den verschiedenen Gesellschaftsschichten bis hin zum pulsierenden Alltagsleben. Nach dem großen Erfolg der ersten Ausstellung im Ehrenhof des Berliner Pergamonmuseums ist das Panorama seit 2018 auf der Museumsinsel zu bewundern und seit März 2023 auch in Pforzheim, dem einzigen Ausstellungsort Süddeutschlands.

Eine große Vielfalt an Museen erwartet die Besucher ebenfalls in Pforzheim. Das weltweit einzigartige Schmuckmuseum präsentiert Kostbarkeiten aus fünf Jahrtausenden, angefangen vom Mittelalter über Barock und Jugendstil bis hin zur Moderne. Die Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie dominierte einst den Weltmarkt, und ihre faszinierende Geschichte kann im Technischen Museum anhand funktionstüchtiger, historischer Maschinen nachvollzogen werden. Im Archäologischen Museum können die Besucher die römischen Wurzeln der Stadt erforschen, die vor 2.000 Jahren ein florierender Handelsplatz am Limes war.

Das Bäuerliche Museum im denkmalgeschützten Schafhaus hingegen lädt dazu ein, das ländliche Alltagsleben vor hundert Jahren zu entdecken. Und im einzigen DDR-Museum in Westdeutschland wird die Geschichte der realsozialistischen Diktatur anschaulich dargestellt. Alle Museen sind unter www.stadt-land-enz.de/kultur zu finden, und die handliche Broschüre „Ab ins Museum“ kann dort auch direkt heruntergeladen werden.

Für Städteurlauber bietet Pforzheim auch facettenreiche Führungen an, bei denen sie auf kurzweilige Weise durch die Geschichte der Stadt reisen können. Die Rasslerin Lina nimmt ihre Gäste mit in die Schmuckindustrie des 19. Jahrhunderts und erzählt in ihrem schwäbischen Dialekt von ihrem Arbeitsplatz. Die Pforzheimer Autopionierin Bertha Benz hingegen berichtet von ihrer ersten Fahrt mit dem Motorwagen, die als Beweis für die Eignung des neuen Verkehrsmittels galt. Von einem einstündigen Goldspaziergang bis zur Stadtrundfahrt gibt es verschiedene Touren und Themenführungen, bei denen die Besucher die Geschichte und die verborgene Schönheit der Goldstadt kennenlernen können. Wer lieber auf eigene Faust unterwegs ist, kann einen digitalen Stadtrundgang machen, Podcasts folgen und in der Future History App historische Bilder aufrufen.

Pforzheim, die Goldstadt am Rande des Schwarzwaldes, bietet eine Schatztruhe an Kultur und Geschichte, die es zu entdecken gilt. Von beeindruckenden Ausstellungen und Museen bis hin zu unterhaltsamen Führungen bietet die Stadt ein breites Spektrum an Möglichkeiten, um in die Vergangenheit einzutauchen und die vielfältige Kultur der Region kennenzulernen. Ein Besuch in Pforzheim lohnt sich für jeden, der Interesse an Geschichte, Kunst und Schönheit hat.

Empfehlung der Redaktion

Der Teutoburger Wald ist mit seinem Reichtum an natürlichen Heilmitteln der Heilgarten Deutschlands. In seinen Kurorten ergänzen sich Mineralquellen, Sole und Moor, reine Luft und angrenzende Wälder.

Der Teutoburger Wald – Eine Oase der Gesundheit und Entspannung