Zum dritten Mal in Folge wurden die Malediven bei den World Travel Awards zur „World’s Leading Destination“ gekürt und im letzten Jahr reisten über 1,6 Millionen Touristen auf die Inselgruppe im Indischen Ozean. Gerade Europa und die deutschsprachigen Länder gehören zu den wichtigsten Märkten. Doch was macht die Malediven für Reisende so besonders? Visit Maldives stellt sechs Erlebnisse für Reisende vor, die auf den Malediven zur Bucket-List gehören.

Entspannung unter der Wasseroberfläche

Entspannen in absoluter Ruhe – wo geht dies besser als unter Wasser, wo man die Realität hinter sich lassen kann? Auf den Malediven findet man tatsächlich auch ein Unterwasser-Spa, genauer gesagt im luxuriösen Resort Huvafen Fushi. Es handelt sich hierbei um das erste Unterwasser-Spa der Welt, sodass es sich um ein echtes Malediven-Original handelt. Die Resort Gäste genießen wohltuende Massagen acht Meter unter der Wasseroberfläche. Riesige Glasfronten umgeben den Behandlungsraum und sorgen für eine Entspannungsreise für alle Sinne: Während die Spa-Experten Muskeln lockern und Verspannungen lösen, eröffnet sich vor den Augen der Gäste ein buntes Panorama aus Fischen und anderen Meeresbewohnern, die sanft im Wasser dahingleiten.

Ultimative Privatsphäre in der eigenen Wasservilla

Überwasser-Villen gibt es zwar an diversen Orten der Welt, nirgends ist es jedoch so wie auf den Malediven. Für Menschen rund um den Globus gehört ein Urlaub auf den Malediven mit einem Aufenthalt in einer Überwasser-Villa zum absoluten Traum. Auf den Malediven haben Urlauber mit über 160 Resorts die Qual der Wahl. Je nach individuellem Geschmack sind die Villen im klassischen Malediven-Stil oder moderner gehalten und verfügen oft zusätzlich zum direkten Zugang zum Meer auch über einen eigenen Pool. Wer den Aufenthalt in einer Überwasser-Villa noch exklusiver gestalten möchte, kann dies im Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi tun: Hier gibt es mit den Stella Maris Villen Unterkünfte, die nicht nur Überwasser-Villen sind, sondern auch nur mit einem Boot erreichbar sind. Mehr Privatsphäre ist beinahe nicht möglich.

Ein Aufenthalt mit Blick auf die bunte Unterwasserwelt

Zwar sind die Malediven dafür bekannt, dass man von der Terrasse der eigenen Strand- oder Wasservilla einen wunderschönen Ausblick auf den Indischen Ozean genießt, es geht jedoch noch besser: In einigen Resorts ist es nun möglich, sowohl den schönen Ausblick auf das Meer als auch die vielfältige Unterwasserwelt der Malediven zu erleben. Die exklusivste und erste Residenz dieser Art ist „The Muraka“ im Conrad Maldives Rangali Island. In der Landessprache Divehi bedeutet „Muraka“ „Koralle“, was das Konzept der Villa gut beschreibt. Sie unterteilt sich in zwei Etagen, von der sich eine über und die andere unter der Wasseroberfläche befindet. Unter der Wasseroberfläche befindet sich ein großes Schlafzimmer und sogar ein Badezimmer von wo aus man einen unschlagbaren Blick auf die lebendige Unterwasserwelt bestehend aus Korallen, Rochen, bunten Fischen und vielem mehr genießt.

Kulinarische Erlebnisse vor beeindruckender Kulisse

Bleiben wir direkt unter Wasser. Auf den Malediven erwarten Besucher nicht nur Wellnesserlebnisse oder Übernachtungen unterhalb der Wasseroberfläche, auch ein besonderes Abendessen können Urlauber in der Inseldestination mit Blick auf Korallen, Rochen und mehr genießen. Auch hier war das Conrad Maldives Rangali Island Trendsetter und hat mit dem Ithaa das erste Unterwasserrestaurant der Welt eröffnet. Mittlerweile kann man auch in weiteren Resorts auf den Malediven ein solch kulinarisches Erlebnis der Extraklasse genießen. So beispielsweise im Restaurant Subsix des Niyama Private Island Maldives. Neben Fine-Dining am Abend, organisiert das Resort auch Champagner-Frühstücke oder Party-Nächte mit DJs an diesem besonderen Ort.

Anreise mit dem schönsten Ausblick überhaupt

Der Urlaub auf den Malediven beginnt mit einer Anreise, die nicht nur speziell ist, sondern auch wunderschöne Ausblicke bietet. Denn: Viele der Resorts erreicht man nach der Landung am Malé Velana International Airport nur per Wasserflugzeug. Hierbei fliegt man von Malé aus mit Trans Maldivian Airways, der mit 60 Flugzeugen der größte Betreiber von Wasserflugzeugen weltweit ist. Die sogenannten „Barfußpiloten der Malediven“ kommen nicht nur aus den Malediven, sondern häufig aus der ganzen Welt und tauschten das generelle Linienfluggeschäft gegen das kleine Cockpit mit dem schönsten Ausblick überhaupt. Diesen können auch die Passagiere genießen, während das Flugzeug über die bunten Atolle der Malediven fliegt.

Der Traum von der eigenen Insel

Dank des „Eine Insel, Ein Resort“ Konzepts der Malediven, kommt man in den hochkarätigen Resorts der Malediven dem Traum von einer eigenen Insel schon recht nah. Es geht jedoch noch exklusiver: Einige Resorts auf den Malediven ermöglichen sogar wirklich einen Aufenthalt auf einer Privatinsel. Die größte Privatinsel der Malediven gehört jedoch zum Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi: In absolut ungestörter Atmosphäre können bis zu 24 Gäste auf einer zum Resort gehörigen, 32.000 Quadratmeter großen Privatinsel entschleunigen, ohne auf Services der Extraklasse zu verzichten. Dazu zählen Annehmlichkeiten wie beispielsweise maßgeschneiderte Wellness-Behandlungen, Personal Training, individuell zubereitete Wunschmenüs oder Kinderbetreuung. Umgeben von türkisblauem Wasser wohnen Urlauber in einer Überwasser-Villa, Strandvilla oder der beeindruckenden Strand-Residenz mit vier Schlafzimmern. Zudem verfügt der noble Rückzugsort über ein Spa, ein Fitnessstudio, fünf Pools, einen Spielplatz für Kinder sowie einen Entertainment-Club.