Die Tage werden kürzer, es wird kälter und das Weihnachtsfest rückt näher – es wird Zeit für den Duft nach Tannengrün, die wohlige Wärme eines Heißgetränks in den Händen, den Klang bekannter Weihnachtslieder und den Geschmack von gebrannten Mandeln und weihnachtlichen Gewürzen.

Stimmungsvoll, nachhaltig und in diesem Jahr zusätzlich energiesparend bietet beispielsweise der Braunschweiger Weihnachtmarkt vom 23. November bis zum 29. Dezember umrahmt von historischen Gebäuden das perfekte Ambiente, um bei einem Bummel mit der Familie oder Freunden dem Alltag einen Marktbesuch lang zu entfliehen und die Adventsstimmung zu genießen.

Regionale Spezialitäten kosten: Braunkohl und Mumme-Glühwein

135 festlich geschmückte Stände sind Teil des Weihnachtsmarktes auf den Plätzen rund um den Dom St. Blasii und die Burg Dankwarderode. Über allem wacht der Braunschweiger Löwe, das jahrhundertealte, aus Bronze gegossene Wahrzeichen der Stadt. Unweit der Statue gibt es vieles zu entdecken: Wer weihnachtliche Deko sucht oder auf Geschenkejagd ist, findet an Ständen mit Handwerkskunst originelle Unikate.

Neben Backwaren und gebrannten Mandeln erhalten die Besucher auch regionale Speisen und Getränke wie Braunkohl und Mumme-Glühwein, die dem Markt seinen ganz eigenen Charakter verleihen. Sämtliche Getränke werden in umweltfreundlichen Mehrwegbechern ausgeschenkt. Und auch bei der Beleuchtung setzt Braunschweig auf Nachhaltigkeit: Naturstrom aus regenerativer Erzeugung bringt ausschließlich energiesparende LED-Lichter zum Strahlen.

Weihnachtskulturwoche mit Aufführungen im Dom St. Blasii

Ein Kulturprogramm für alle Altersklassen begleitet den Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Bei der Weihnachtskulturwoche vom 10. bis zum 18. Dezember im Dom St. Blasii stimmen Aufführungen des Weihnachtsoratoriums, Orgelkonzerte und das Quempas-Singen der Domsingschule auf die Feiertage ein. Hinzu kommt ein kostenloses Kinderprogramm mit Puppentheater, Märchenstunden und einer Weihnachtswerkstatt.

Bei der Gruppenführung „Weihnachtlicher Stadtspaziergang rund um den Burglöwen“ erfahren die Besucher Wissenswertes über die Löwenstadt und ihren Weihnachtsmarkt. Zu erzählen gibt es einiges, schließlich reicht die Markttradition zurück bis ins Jahr 1505.