Der Goldene Weinherbst lockt Besucher in das malerische Fränkische Weinland. Zwischen den goldenen Farben der Natur und den reifen Trauben, die in den Weinbergen geerntet werden, präsentiert sich die Region von ihrer besten Seite. Ein besonderes Juwel inmitten dieses Weinparadieses ist die Stadt Karlstadt.

Hier sind fünf Gründe, warum ein Besuch lohnenswert ist.

  1. Die Stadt: Karlstadt, etwa 25 Kilometer nördlich von Würzburg gelegen, bezaubert mit ihrer malerischen Silhouette und ihrem mediterranen Flair. Die Tore und Türme der historischen Stadtbefestigung sowie die charmanten Fachwerkhäuser sind sehenswert. Darüber hinaus gibt es drei interessante Museen: das neu gestaltete Museum Karlstadt, das Europäische Klempner- und Kupferschmiede-Museum sowie das Wein-Karikaturen-Museum.
  2. Der schönste Aussichtspunkt: In der Weinlage Stettener Stein befindet sich der Aussichtspunkt „terroir f“ in 130 Metern Höhe über dem Maintal. Von hier aus bietet sich ein herrlicher Blick auf die Landschaft, wo sich Natur und Weinkultur harmonisch vereinen. Entlang des Qualitätsweinwanderwegs „Nat(o)ur und Wein im Stettener Stein“ können Besucher das Geheimnis des Weinbaus entdecken. Weitere Informationen sind unter www.karlstadt.de und telefonisch unter 09353 906688 erhältlich.
  3. „Lügenmäuerle“ und Karlsburg: Hinter dem Maintor, direkt am Main, können Besucher auf einer kleinen Mauer mit Blick auf die Karlsburg den ein oder anderen Schoppen Frankenwein genießen. Warum diese Mauer „Lügenmäuerle“ genannt wird, bleibt ein Geheimnis, das es bei einem Besuch zu entdecken gilt. Ein ebenso reizvoller Anblick auf Karlstadt eröffnet sich denjenigen, die die Ruine der Karlsburg auf der gegenüberliegenden Mainseite erklimmen.
  4. Die Weinfeste: Die Vielzahl der Weinlagen und Weinorte im Fränkischen Weinland spiegelt sich in der Fülle der Weinfeste wider. Jede Gemeinde feiert ihr eigenes Fest und empfängt Gäste bis weit in den Herbst hinein mit herzlicher Gastfreundschaft. Ein Höhepunkt in Karlstadt ist das Flaak-Weinfest, das vom 2. bis zum 4. September auf dem Marktplatz stattfindet.
  5. Die Kulinarik: Der Wein prägt auch die fränkische Küche, die ihn mit feinen Speisen, aber auch deftigen Gerichten wie dem fränkischen Hochzeitsessen, „Blauen Zipfeln“ oder einer „Häckerplatte“ ergänzt. In Karlstadt können Besucher die fränkische Kulinarik in zahlreichen gemütlichen Lokalen genießen.

Der Goldene Weinherbst im Fränkischen Weinland ist eine Zeit, in der Natur, Wein und Genuss eine perfekte Symbiose eingehen. Karlstadt als reizvolle Perle inmitten dieser Region bietet Besuchern eine charmante Kulisse, spannende Sehenswürdigkeiten, fesselnde Ausblicke, traditionelle Weinfeste und eine vielfältige kulinarische Landschaft. Ein Besuch lohnt sich allemal, um die Schönheit und den Zauber des Goldenen Weinherbstes in vollen Zügen zu erleben.

Empfehlung der Redaktion

Der Teutoburger Wald ist mit seinem Reichtum an natürlichen Heilmitteln der Heilgarten Deutschlands. In seinen Kurorten ergänzen sich Mineralquellen, Sole und Moor, reine Luft und angrenzende Wälder.

Der Teutoburger Wald – Eine Oase der Gesundheit und Entspannung