Am 08. Dezember 2022 kontrollierten Zollbeamte am Frankfurter Flughafen mehrere Paketsendungen aus dem Ausland. Ein Versandstück war laut Luftfrachtbrief für einen Empfänger im südamerikanischen Paraguay bestimmt und sollte Hundefutter enthalten. Die Zollmitarbeiter öffneten das die Sendung und stellten darin zwei große Beutel mit Hundefutter fest.

Berauschendes Hundefutter

Bei der genaueren Untersuchung der Hundenahrung kamen zwei durchsichtige Plastikbeutel zum Vorschein, welche anstatt des Hundefutters graue Tabletten enthielten. Insgesamt waren es rund 12.600 dieser Tabletten. Ein daran durchgeführter Rauschgiftschnelltest reagierte positiv auf Amphetamin. Somit handelte es sich um sogenannte Ecstasy-Tabletten. Diese haben einen Schwarzmarktwert von rund 100.000 Euro.

“Die Ideen der Schmuggler sind vielseitig und kreativ. In diesem Fall hatte man extra eine Farbe für die Tabletten gewählt, welche der Farbe von Hundefutter ähnlich ist.”, so Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main.

Aus ermittlungstaktischen Gründen konnte der Fall erst jetzt veröffentlicht werden.