Fraport-Finanzvorstand Matthias Zieschang hat nach einem Artikel bei Aero mitgeteilt, dass Fraport das Terminal 2 vorübergehend schließen werde, wenn das Terminal 3 in 2026 fertig gestellt ist. Im Jahr 2026 soll das Terminal 2 für mindestens 24 bis 36 Monate vom Netz gehen. In diesem Zeitraum soll die Technik des Terminals modernisiert werden und nur noch als „Backup-Terminal“ genutzt werden.

Terminal 2 soll auf den neusten Stand gebracht werden

„Wir werden die zusätzliche Kapazität mit der Inbetriebnahme vom Terminal 3 nutzen, um ab 2026 eine umfassende technische Modernisierung von Terminal 2 durchzuführen“, erklärte ein Sprecher von Fraport am Dienstag. Weiter erklärte er, dass solche „großflächigen und langfristig zu planenden Modernisierungsmaßnahmen“ aufgrund der operativen Nutzung des Terminals „bislang nur in geringem Maße“ und „Einzelprojekten“ möglich gewesen sei. Deshalb wolle man nun die Entlastung ab 2026 nutzen, um das Terminal 2 über zwei bis drei Jahre auf den neuesten Stand zu bringen.

„Dazu zählt die gesamthafte Erneuerung sicherheitsrelevanter Technik wie Brandmelde- und Entrauchungsanlagen, der Technikzentralen und der Gebäudeautomation sowie der Klimatechnik“, sagte der Sprecher. „Zusätzlich werden auch die Fahranlagen, Büroflächen und Sanitäranlagen erneuert.“

Thomas Norgall, stellvertretende Geschäftsführer des hessischen Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND Hessen), kommentiert:

„Einmal mehr zeigt sich, dass der Ausbau des Frankfurter Flughafens eine riesige Fehlplanung darstellt. Der Flughafen benötigt keine drei Terminals. Die Schließung von Terminal 2 bei Eröffnung des Terminals 3 belegt, dass die Ausbaukapazität auf Kosten des Bannwalds völlig überschätzt wurde. In Folge des Klimawandels ist Wachstumsglaube für die Luftfahrt nicht mehr zeitgemäß. Es ist vorhersehbar, dass Terminal 2 nie mehr geöffnet wird.“