Mit dem Informationsflyer „Frankfurt ist vorbereitet“ zu Energiekrise und Stromausfall wirbt Klima- und Umweltdezernentin Rosemarie Heilig gemeinsam mit Ordnungsdezernentin Annette Rinn um Solidarität der Frankfurterinnen und Frankfurter untereinander und für eine rechtzeitige Vorbereitung auf einen möglichen Stromausfall.

Der Flyer gibt Tipps zum Energiesparen und informiert über das richtige Verhalten bei einem Blackout

Über QR-Codes gelangt man zu weiteren Informationen, etwa zu den im Ernstfall einzurichtenden Notfallmeldepunkten der Frankfurter Feuerwehr. Ein anderer QR-Code führt zu einer Liste der wichtigsten Fragen und Antworten im Zusammenhang mit der Energiekrise.

„Grundsätzlich zählt die Stromversorgung in Deutschland zu den sichersten in Europa“, betonen die Dezernentinnen. Durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine sei aber das Risiko großflächiger und langandauernder Stromausfälle gestiegen.  Aktuell gingen die Fachleute davon aus, dass dank der Vorräte die Energieversorgung im Winter gesichert sei. Wenn es doch zu einem großflächigen und lang andauernden Stromausfall komme, sind die Folgen in allen Lebensbereichen zu spüren. Deshalb sollte sich jede und jeder gut vorbereiten, um solche Tage zu überbrücken”

Appell von Heilig und Rinn

„Es kommt auf uns alle an, um die schwerwiegenden Folgen eines eventuellen Stromausfalls zu meistern. Beginnend bei der Vorsorge, setzt sich das beim Zusammenhalt und bei gegenseitiger Hilfe in der Krise fort. Mit unseren Tipps können wir gemeinsam, besonnen und solidarisch gut durch den Winter kommen.“

Hier geht es zum Flyer der Stadt Frankfurt (PDF)

Der Flyer lieht demnächst in öffentlichen Gebäuden wie zum Beispiel in Museen, im Zoo und in der Stadtbücherei aus. „Damit wir wirklich so viele Menschen wie möglich erreichen, wird der Flyer ‚Frankfurt ist vorbereitet‘ auch zusammen mit der nächsten Ausgabe des FES-Magazins ‚Oskar‘ in alle Haushalte verteilt“, kündigt Stadträtin Heilig an. Der Flyer wird kurzfristig auch in weiteren Sprachen verfügbar sein.