Eltern beeinflussen, ob ihre Kinder später sorgsam mit ihren Finanzen umgehen können. Noch heute wird oft angenommen, dass Grundschulkinder wenig oder gar nichts über Geld und Finanzangelegenheiten wissen und sich nicht dafür interessieren. Mittlerweile ist klar, dass junge Menschen schon früh wissen, wie wichtig Geld in der Familie und im Alltag ist.

Regelmäßiges Taschengeld fördert die Entwicklung

Kindern und Jugendlichen regelmäßig Taschengeld zu geben, ist der effektivste Weg, ihre Geldwahrnehmung zu verbessern und eine andere Sichtweise auf den Umgang mit Geld zu entwickeln. Das Taschengeld sollten die Kinder nach Belieben verwenden können. Ob Kinder damit Spielzeug kaufen oder auch Süßigkeiten um Energie schöpfen: Vermeiden Sie möglichst Kritik, damit das Kind den Lernprozess vollziehen kann. Eine aktuelle Studie hat belegt, das Kinder die erste Zeit ihr Geld schnell ausgeben und immer sorgsamer damit umgehen in der Zukunft. Zum Beispiel lernen Heranwachsende, dass sie für etwas Großes oder sehr Teures sparen müssen und dann nicht alles auf einmal für die kleinen Dinge ausgeben.

Interessant ist eine aktuelle Statistik zum Thema Taschengeld in Familien vom „Kids-Medien-Kompass 2022“: Im Jahr 2022 lag die durchschnittliche Finanzkraft bei Kinder im Alter von 6-9 Jahren bei 3,80 Euro in der Woche, das sind 30 Cent mehr als im 2021.

Finden sie eine gute Summe

Wenn es um Geld geht, beginnen Eltern vielleicht mit einem kleinen Betrag für die Kinder und steigern diesen je nach Alter immer wieder um kleine Beträge. Mit einem Finanzplan oder Finanzplaner können Jugendliche Einblick in ihre eigenen Finanzgewohnheiten gewinnen und lernen, wie man mit Geld umgeht. Beispielsweise kann ein Missmanagement des Geldes aufgearbeitet werden und durch einen Finanzplan könnte man eine Prognose erstellen. Ein solcher Finanzplan sollte aber nicht zum Pflichtprogramm werden. Kinder, die über jeden Cent Rechenschaft ablegen müssen, fühlen sich kontrolliert und entwickeln kein Gefühl der Selbstbestimmung im Zusammenhang mit Geld.