Am Dienstagnachmittag (11. Juli 2023) wurden die Feuerwehren um 14:52 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A5 in Fahrtrichtung Süden alarmiert. Ein Autotransporter hatte kurz vor dem Parkplatz „Brühlgraben“ einen Reifenplatzer erlitten, was dazu führte, dass das Fahrzeug gegen eine Betonleitplanke prallte und sofort Feuer fing.

Der Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht

Glücklicherweise konnte sich der Fahrer des Transporters eigenständig aus dem Fahrzeug befreien, jedoch verletzte er sich bei dem Versuch, das Feuer zu löschen. Er wurde vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr leitete zeitgleich die Löschmaßnahmen ein.

Die schwierigen Umstände wurden durch die anhaltende Dürre zusätzlich erschwert, da das Feuer auch auf den daneben liegenden Grünstreifen übergriff. Die Feuerwehrleute bauten zunächst einen Löschangriff mit Wasser auf und setzten anschließend Schaum ein. Insgesamt wurden 5 Wasserrohre und etwa 100 Liter Schaummittel eingesetzt.

Große Belastung für die Einsatzkräfte

Die hohen Temperaturen stellten eine erhebliche Belastung für die Einsatzkräfte dar, insbesondere für diejenigen, die unter Atemschutz arbeiteten. Daher wurden nach und nach vier Atemschutztrupps eingesetzt. Zwei Feuerwehrleute mussten zudem vor Ort vom DRK behandelt werden.

Während der Löscharbeiten musste die Autobahn für etwa anderthalb Stunden vollständig gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte.

Im Einsatz waren:

  • die Freiwillige Feuerwehr Mörfelden
  • die Freiwillige Feuerwehr Walldorf
  • die Freiwillige Feuerwehr Weiterstadt
  • das DRK Mörfelden
  • die Polizei
Vorheriger ArtikelZeuge gesucht: Bedrohung mit Schusswaffe in Ingelheim
Nächster ArtikelCDU Ginsheim-Gustavsburg lädt zum Bürgergespräch an den Altrhein