Das Telekommunikationsunternehmen Deutsche Glasfaser beabsichtigt, eigenwirtschaftlich zahlreiche Adressen in den Binger Stadtteilen Dromersheim, Gaulsheim, Kempten und Sponsheim mit Glasfaserhausanschlüssen (FttH) zu versorgen. Mehr als 2.700 Haushalte haben damit die  Möglichkeit, sich „schnelles Internet“ bis ins Haus zu holen.


Oberbürgermeister Thomas Feser dazu

„Während einige als unterversorgt geltende Adressen vom geförderten Breitbandausbau von Bund, Land und Kreis profitieren konnten, sind Internetzugänge mit hohen Bandbreiten an anderer Stelle noch Zukunftsmusik“, erklärt Oberbürgermeister Thomas Feser. „Ich bin deshalb sehr erfreut über das privatwirtschaftliche Ausbauvorhaben der Deutschen Glasfaser. Gelingt die erfolgreiche Umsetzung, kommt unsere Stadt einen großen Schritt voran in Richtung Gigabitgesellschaft.“

Teilnehmerquote von mindestens 33 Prozent notwendig

Deutsche Glasfaser wird ihr geplantes Projekt in Bingen umsetzen, wenn sich bis zum Stichtag 10. September 2022 die erforderliche Teilnehmerquote von 33 Prozent der Haushalte für das Angebot des Unternehmens entscheidet.

Informationen zum Ausbauvorhaben der Deutschen Glasfaser erhalten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus erster Hand bei den Infoabenden des Unternehmens vor Ort, die im August stattfinden:

  • 16.08.2022, 19:00 Uhr, Rheinauenhalle Bingen-Gaulsheim
  • 17.08.2022, 19:00 Uhr, Palmensteinhalle Bingen-Sponsheim
  • 23.08.2022, 19:00 Uhr, Foyer Dreikönigshalle Bingen-Kempten
  • 24.08.2022, 19:00 Uhr, Wirtschaftsraum Eisweinhalle Bingen-Dromersheim

Zusätzlich stehen ausführliche Infos online auf der Website der Deutschen Glasfaser
bereit.

„Internetzugänge mit hohen Bandbreiten sind heute bereits maßgebliches Entscheidungskriterium für private und gewerbliche Ansiedlungen. Und dieser Trend wird sich weiter verstärken“, zeigt sich auch Bürgermeister Ulrich Mönch überzeugt. „Wenn wir unsere Stadt zukunftsfähig aufstellen wollen, müssen wir jede Chance nutzen, die sich für den Ausbau eines gigabitfähigen Netzes bietet.“