Innenminister Michael Ebling hat mitgeteilt, dass die Stadt Bingen (Landkreis Mainz-Bingen) zwei Förderbescheide über insgesamt 530.000 Euro aus den Bund-Länder-Programmen „Wachstum und nachhaltige Entwicklung“ und „Sozialer Zusammenhalt“ der Städtebauförderung erhält. Sie kommen der laufenden Entwicklung der Innenstadt und sowie dem Stadtteil Bingerbrück zugute.

Michael Ebling dazu

„Die Stadt möchte die Fördermittel aus dem Programm ‚Wachstum und nachhaltige Entwicklung‘ hauptsächlich für die Sanierungsberatung, das Quartiersmanagement und für den Ersatzneubau der Stadtbibliothek in der Innenstadt einsetzen. Im Stadtteil Bingen-Bingerbrück möchte die Stadt die Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm ‚Sozialer Zusammenhalt‘ für die Fortsetzung des Quartiersmanagements sowie die Instandsetzung und Modernisierung privater Gebäude verwenden. Die Maßnahmen stärken die gesamte Stadt und sind Teil einer ganzheitlichen Entwicklungsstrategie, um sowohl die Innenstadt als auch den Stadtteil Bingen-Bingerbrück langfristig voranzubringen“, sagte Minister Ebling.

Die Städtebauförderung umfasst verschiedene Förderprogramme für unterschiedliche städtebauliche Herausforderungen. Das Programm „Sozialer Zusammenhalt“ dient der Stabilisierung und Aufwertung von Stadt- und Ortsteilen, die beispielsweise aufgrund der wirtschaftlichen Situation der dort Lebenden benachteiligt sind. Mit dem Programm „Wachstum und nachhaltige Entwicklung“ werden Städte und Gemeinden dabei unterstützt, dem wirtschaftlichen und demographischen Wandel entgegenzuwirken.

„Die Programmfamilie der Städtebauförderung hat sich bestens bewährt, um die städtebauliche Entwicklung in den rheinland-pfälzischen Städten und Gemeinden nachhaltig und passgenau zu unterstützen“, so Minister Ebling.

Im Programmjahr 2022 werden in der Städtebauförderung insgesamt rund 85 Millionen Euro an Bundes- und Landesmitteln bereitgestellt.