Am Dienstag (20. Dezember 2022) wurden mehrere Feuerwehreinheiten nach St. Johann zu einem Wasserschaden alarmiert. Wie die Freiwillige Feuerwehr Sprendlingen berichtet,  stand ein Keller beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits 80cm unter Wasser. Die Feuerwehr Sprendlingen forderte umgehend weitere Kräfte an.

Die Freiwillige Feuerwehr Sprendlingen berichtet:

“Eine weitere Erkundung vor Ort ergab, dass sich das Wasser auch in ein Nachbarhaus gedrückt hatte und auch dort ein Wasserschaden entstanden ist. Im ersten Keller war zudem eine Kontamination durch Heizöl feststellbar. Das Nachbarhaus wurde mittels Wassersauger vom Wasserschaden befreit. Eine dortige Kontamination konnte ausgeschlossen werden. Nach Rücksprache mit dem Gefahrstoffzugführer des Landkreises wurde der Gerätewagen Gefahrgut aus Bingen angefordert, um ein mögliches Abpumpen der kontaminierten Flüssigkeit vorzubereiten. Dies war im weiteren Verlauf allerdings nicht erforderlich. Ein Fachunternehmen konnte gefunden werden, welches das Ölwassergemisch abpumpen und fachgerecht entsorgen konnte. Das Nachbarhaus wurde weiterhin kontinuierlich kontrolliert. Hier drangen immer wieder nicht unerhebliche Mengen Wasser ins Gebäude ein. Dies hatte zur Folge, dass über einen längeren Zeitraum Wasser abgepumpt werden musste um einen größeren Gebäudeschaden zu verhindern.

Nach 12 Stunden konnte der Einsatz der Feuerwehr beendet werden.

Im Einsatz waren:

  • FF Sankt Johann
  • FF Wolfsheim
  • FF Sprendlingen
  • FF Bingen-Stadt
  • Polizei
  • Energieversorger
  • Abwasserwerke
  • Wasserwerke
  • Fachunternehmen