Am Montagabend (28. November 2022) kam es auf der Bahnstrecke zwischen Bad Kreuznach und Bad Münster zu einem Unfall. Wie die Feuerwehr Bad Kreuznach berichtet, wurden die Einsatzkräfte gegen 22:45 Uhr zu einer unklaren Lage alarmiert.

Kurz vor der Teufelsbrücke

Eine von Bad Kreuznach nach Bad Münster fahrende Bahn, erfasste kurz vor der Teufelsbrücke auf den Gleisen „Etwas“. Es war unklar, ob es sich um eine Person gehandelt hatte. Der Zug stand etwa 100 m hinter der Teufelsbrücke Richtung Bad Münster. Die Bahnstrecke wurde in beide Richtungen zwischen Bad Münster und Bad Kreuznach für den Zugverkehr gesperrt.

Maßnahmen der Feuerwehr

Wie die Feuerwehr berichtet: “Die angerückten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kreuznach sperrten zunächst den Bahnübergang an der Rheingrafenstr. für den Fahrzeugverkehr, da dieser als Zufahrtsmöglichkeit in den Gleiskörper genutzt werden sollte. Die hin zu alarmierten Polizeibeamten übernahmen die Verkehrssicherung im Umfeld des Bahnübergangs. In der Rheingrafenstr. wurde für die anrückenden Fahrzeuge ein Bereitstellungsraum eingerichtet. Mehrere Trupps suchten die Gleise vom Bahnübergang Rheingrafenstr. und dem Viadukt am Polizeiamt Richtung Bad Münster ab.”

Einsatz nach 45 Minuten beendet

“Nach kurzer Suche, wurde von den Wehrleuten ein totes Wildschwein neben den Gleisen kurz vor der Teufelsbrücke gefunden. Daraufhin wurde der Lokführer informiert, der bis dahin noch nicht wusste, was er genau getroffen hatte. Er war erleichtert, als er hörte, dass es „nur“ ein Tier gewesen war. Der Einsatz konnte daraufhin nach etwa 45 Minuten beendet und die Einsatzstelle der Bahnpolizei übergeben werden, die sich um alles Weitere kümmerte”, teilte die Feuerwehr weiter mit.