In der Nacht vom Samstag auf Sonntag (16. Oktober 2022) kam es in Bad Kreuznach zwischen 23:00 Uhr und 01:15 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz.

Polizisten mit Schutzausstattung und Maschinenpistolen rückten an

Der Einsatz wurde durch einen 70-jährigen Kreuznacher Bürger ausgelöst, indem dieser auf seinem Balkon mit seinem Luftgewehr hantierte. Für die meldenden Zeugen war hierbei jedoch nicht ersichtlich, dass es sich um ein Luftgewehr gehandelt hatte. Die Zeugen konnten beim Absetzten ihres Notrufs lediglich eine Person beschreiben, welche auf ihrem Balkon bedrohlich Zielübungen mit einer Langwaffe, samt montiertem Zielfernrohr, in Richtung eines Nachbargebäudes durchführte.

Folglich wurde ein starkes Kräfteaufgebot entsandt. Dabei trugen die polizeilichen Einsatzkräfte eine verstärkte Schutzausstattung und führten Maschinenpistolen mit.

Nachdem der Bereich weiträumig abgesperrt wurde, erfolgte der Zugriff durch Spezialkräfte der rheinland-pfälzischen Polizei. Hierbei konnte der 70-jährige Verdächtige widerstandslos in seiner Wohnung festgenommen werden.

Das erlaubnisfreie CO2 Luftgewehr konnte in der Wohnung aufgefunden und sichergestellt werden. Keine der aufgefundenen Gaskartuschen war angebrochen. Ein Schießen hatte somit nicht stattgefunden. Die weiteren Durchsuchungsmaßnahmen verliefen negativ. Der Beschuldigte wird sich nun im Rahmen eines eingeleiteten Strafverfahrens zu verantworten haben. Insgesamt waren 39 Beamte und eine Rettungswagenbesatzung im Einsatz gewesen.