Am frühen Donnerstagmorgen (2. Februar 2023) kam es gegen 7:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen bei Rüdesheim-Roxheim im Landkreis Bad Kreuznach. Fünf Personen wurden bei dem Unfall verletzt.

Frontalzusammenstoß zwischen einem PKW und einem Transporter

Gegen 7:30 Uhr befuhr eine 37-jährige Frau mit ihrem Auto die Landstraße L236 zwischen Rüdesheim und Hargesheim. Beim Abbiegen auf die Kreisstraße K51 übersieht sie einen vorfahrtsberechtigten 26 Jahre alten entgegenkommenden Autofahrer, sodass es zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge kommt. Dadurch wurde ein weiterer, in der Einmündung wartendes Fahrzeug beschädigt.

Da in den Fahrzeugen die Airbags ausgelöst hatten und zunächst unklar war, ob Personen eingeklemmt wurden, alarmierte die Leitstelle Bad Kreuznach neben Notarzt, Rettungswagen und Polizei auch die Feuerwehren aus Rüdesheim, Hargesheim-Roxheim und Waldböckelheim zur technischen Hilfeleistung.

Fünf Personen wurden ins Krankenhaus gebracht

Einsatzleiter Christian Vollmer konnte beim Eintreffen an der Unfallstelle zügig die Rückmeldung geben, dass keine Menschen eingeklemmt, wohl aber verletzt wurden. Da insgesamt sechs Personen betroffen waren, wurden zusätzlich die Abschnittsleitung Gesundheit und weitere Rettungsfahrzeuge angefordert. Der Notarzt und der organisatorische Leiter Rettungsdienst sichteten alle Unfallbeteiligten. Wie die Polizei mitteilt, musste die 37-jährige Frau sowie insgesamt vier Fahrzeuginsassen des entgegenkommenden Fahrzeugs im Alter von 26, 40, 47 und 51 Jahren leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht werden

Die 16 ausgerückten Wehrleute leuchteten nach Angaben der Feuerwehr die Einsatzstelle aus, unterstützen die Polizei bei der Verkehrssicherung, sorgten für das Batteriemanagement und den Brandschutz. Die Straßenmeisterei (LBM) kümmerte sich um die großflächig verschmutzen Fahrbahnen.

Vollsperrung sorgte für Verkehrschaos, ein Gaffer für Ärger bei den Einsatzkräften

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten verursachte der Unfall und die daraus resultierende Vollsperrung ein Verkehrschaos rund um Rüdesheim. Die Unfallstelle konnte schließlich gegen 10:00 Uhr geräumt und für den Verkehr freigegeben werden.

Weiter berichtet die Feuerwehr: “Besonders perfide und ein Ärgernis nicht nur für die Einsatzkräfte: Ein „Schaulästiger“ nutzte einen Feldweg oberhalb der Straße für Kameraaufnahmen, um seine Sensationslust zu befriedigen”