Nur drei Minuten hat es gedauert, dann waren die Drillinge Linus, Elena und Jonah Hermann auf der Welt. Nach rund 33 Wochen im Mutterleib erblickte das Trio am 5. Oktober per Kaiserschnitt das Licht der Welt. Es war die erste Drillingsgeburt in diesem Jahr im Diakonie Krankenhaus in Bad Kreuznach, das sich besonders auf Mehrlingsgeburten spezialisiert hat.


Trotzdem ist eine Drillingsgeburt immer noch etwas Besonderes

Jedes Jahr kommen ein- bis zweimal Drillinge zur Welt. Mama Jessica Hermann wurde aus Mainz nach Bad Kreuznach verlegt. Sie und ihr Mann Marc sind überglücklich, ihre Kinder gesund in den Armen zu halten. „Innerhalb von wenigen Stunden stellten die Ärzte in Bad Kreuznach ein komplettes Team für die Geburt zusammen. Wir wurden während der gesamten Zeit sehr fachmännisch und liebevoll betreut“, berichten die Eltern.

Als Perinatalzentrum Level 1 für Neugeborene jeden Reifealters bietet das Diakonie Krankenhaus der Stiftung kreuznacher diakonie die höchste Versorgungsstufe, besonders für Mehrlingsgeburten. Neben Neugeborenen werden auf der Station 4a auch Kinder mit schwerwiegenden Erkrankungen versorgt. In diesem Fall sind eine besonders intensive Überwachung und Behandlung notwendig.

 

Bei Mehrlingsschwangerschaften handelt es sich immer um eine Risikoschwangerschaft

„Bei Mehrlingsschwangerschaften handelt es sich immer um eine Risikoschwangerschaft. In unserem Klinikum stehen besondere Gerätschaften zur Verfügung, die eine medizinische Rundumversorgung der Kinder ermöglichen. Wichtig hierbei ist ein starkes Team, das gut zusammenarbeitet. Es bedarf vieler Hände, viele Kinder zu versorgen“, erklärt Dr. med Christoph von Buch, Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin. Zusammen mit den Eltern freut er sich, dass alle Kinder wohlauf sind. Jonah ist mit einem

Die drei Babys sind gesund und munter

Gewicht von 1990 Gramm und 42 Zentimetern der Schwerste der drei. Sein Bruder Linus folgt ihm mit 1840 Gramm und ist sogar einen Zentimeter größer. Tochter Elena ist mit 1470 Gramm bei 40 Zentimetern ein wenig zierlicher als die beiden Brüder. Zuhause in Mainz wartet bereits der große Bruder Mathéo auf die Neugeborenen und kann es kaum erwarten, seine Geschwister in Empfang zu nehmen.

Vorheriger ArtikelBewaffneter Raubüberfall auf Aral-Tankstelle – Mitarbeiterin schlägt Täter in die Flucht
Nächster ArtikelAltes Parkhaus „City-Passage“ schließt für immer seine Pforten