„In der Diakonie zu arbeiten, ist wie nach Hause kommen“, berichtet Anke Weis, die seit 20 Jahren bei der Stiftung kreuznacher diakonie als Sachbearbeiterin im Abrechnungsmanagement der Wohnungslosenhilfe arbeitet. „Ich komme immer wieder gerne hierher und weiß, dass meine Arbeit wertgeschätzt wird.“ Wie sie können auch viele andere Mitarbeitende auf eine lange Zugehörigkeit zur Stiftung zurückblicken. Im Rahmen der Dekadenfeier wurden rund 60 Mitarbeitende für ihre zehn-, zwanzig-, dreißig- oder sogar vierzigjährige Dienstzeit bei der Stiftung geehrt. Eine lange Zeit, in der jeder Einzelne seinen Teil zur Entwicklung der Stiftung beigetragen hat. Einige der Jubilare haben bereits ihre Ausbildung hier absolviert. Nun war es an der Zeit Danke zu sagen: Für ihre langjährige Mitarbeit und ihre große Verbundenheit zur Stiftung.

Dekadenfeiern haben in der Stiftung Tradition

Auch in den letzten Jahren wurden jedes Jahr langjährige Mitarbeitende der Stiftung geehrt. Bei einem Glas Sekt bot die Veranstaltung im Luthersaal viel Raum für Gespräche. Begrüßt wurden sie von Sven Lange, Vorstand des Geschäftsfeldes Soziales: „Bis zu 40 Jahre Stiftung kreuznacher Diakonie! Das ist eine verdammt lange Zeit, auf die Sie alle sehr stolz sein können. Heute feiern wir mit Ihnen gemeinsam und danken Ihnen gleichzeitig für Ihren unermüdlichen Einsatz und Ihr Engagement für unsere Stiftung. Einem Unternehmen jahrzehntelang die Treue zu halten ist gerade in dieser schnelllebigen Zeit nicht mehr selbstverständlich.“

Im Gespräch mit einigen der Jubilare konnte Sven Lange ganz persönliche Gründe erfahren, wieso diese schon so lange bei der Stiftung sind

Klaudia Nesselberger, die bereits seit 40 Jahren in der Verwaltung in Bad Kreuznach arbeitet, blickt gerne auf diese Zeit zurück: „Nach 40 Jahren ist die Stiftung ein großer Teil meines Lebens geworden. Noch immer macht mir die Arbeit hier sehr viel Spaß und ich schätze den guten Umgang mit den Kollegen. Ich bin gespannt, wie sich die Stiftung in Zukunft verändern wird und freue mich ein Teil dieser Entwicklung zu sein.“ Natascha Süsterhenn ist seit 10 Jahren als Sozialarbeitern in der Kinder-, Jugend-, Familien- und Wohnungslosenhilfe in Idar-Oberstein tätig. „An der Stiftung kreuznacher diakonie schätze ich besonders, dass sie als wertschätzender Arbeitgeber die Weiterbildungen der Mitarbeitenden stets unterstützt. Die Arbeit mit den Menschen erfüllt mich und besonders die Kollegen sowie das gute Team machen die Arbeit hier so wertvoll“, berichtet Natascha Süsterhenn.

Mario Klein, der Älteste der Diakonischen Gemeinschaft Paulinum, gab ihnen einen geistlichen Impuls mit auf den Weg

„Sie alle können auf wertvolle Traditionen stolz sein und auf das, was wir hier im Alltag in den letzten Jahrzehnten gemeinsam geleistet haben. Über einen solch langen Zeitraum gab es auch viele Veränderungen: Dabei stehen Sie und die Werte Ihrer Arbeit für all das, was uns als Stiftung wichtig ist.“

Zur musikalischen Unterhaltung waren echte Profis aus Mainz gekommen: Das Duo Dagmar und Jan Kocurek präsentierte mit Cello und Akkordeon Kostproben aus den verschiedensten musikalischen Genres. Mit ihrer nostalgischen, traditionellen Musik voller Spontanität und Witz sorgten die beiden für gute Unterhaltung im Luthersaal. Neben den Ehrungen bot der Abend Raum für nette Gespräche, Anekdoten aus der Zeit bei der Stiftung und den Austausch über die vergangenen Jahre.

Folgende Mitarbeitende der Stiftung wurden geehrt:

Für 40 Jahre:

Annerose Fiehl-Wilbat, Heidrun Geyer-Jantzer, Klaudia Hölzenbein, Barbara Keiper, Christel Körner, Doris Meinhardt, Klaudia Nesselberger, Ellen Oberst, Michael Pieroth, Martina Stützel

Für 30 Jahre: Oliver Bender, Dr. med. Maria-Salud Bernal-Sprekelsen, Andrea Brunk, Tanja Dorawa, Andreas Götz, Martina Groß, Arnold Haackmann, Sabine Huber, Ilse Kämmer, Andreas Kampmann, Veronika Kledtke, Birgit Molter, Brigitte Stein

Für 20 Jahre: Alexandra Juliane Bauer, Heribert Biesel, Volker Bleisinger, Birgit Breit, Anette Brettnacher, Martina Decker, Christine Dohm, Kerstin Eitzenberger, Dirk Hebel, Alexander Hein, Alexandra Herrmann, Jessica Isenbruck, Jens Feick, Cornelia Kaiser, Nina König, Susanne Pichottka, Iris Seiß, Kathrin Sponheimer, Birgit Thomas, Edmund Wasenmüller, Anke Weis

Für 10 Jahre: Dr. Martin Adolph, Dr. med. Dirk Blaschke, Rocio Choez de Weber, Dr. rer. nat. Lydia Engel, Sabine Jannasch, Silke Hahn-Metzger, Eva Helfenstein, Cindy Hoffmann, Sarah Sandra Kluge, Karmen Körner, Nina Krüger, Diakonin Heike Lehmann, Birgit Roth, Agostinho Santos, Theresa Schmidt, Natascha Süsterhenn, Christine Walloch, Lydia Wilbert, Peter Willmar, Maike Wolff, Tina Zimmer