Ihr Fahrzeug wird ab Werk mit Reifen einer bestimmten Größe ausgeliefert, und zwar aus vielen verschiedenen Gründen. Die Reifengröße ist ausschlaggebend für die Fahrqualität, den Kraftstoffverbrauch, die Bremsleistung, das Fahrverhalten, das Lenkverhalten und noch für vieles mehr. Genau aus diesem Grund ist es auch so wichtig, dass Sie beim Kauf neuer Reifen unbedingt auf die Größe achten.

Die serienmäßige Reifengröße ist optimal und wird vom Werk empfohlen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihr Auto nicht durch Änderungen der Rad- oder Reifengröße, auch bekannt als „Plus Sizing“, verbessern können. Dies kann aus ästhetischen Gründen geschehen, indem Sie auf eine elegantere Rad-/Reifenkombination wechseln. Ebenfalls können Sie sich nach anderen Reifen umsehen, um das allgemeine Fahrverhalten des Fahrzeuges zu verbessern. Vielleicht haben Sie aber auch nur eine ausgefallene Reifengröße, die schwer zu finden ist, und Sie möchten auf eine etwas gängigere Größe umsteigen. Was auch immer der Grund für die Änderung sein mag, alles beginnt damit, dass man die Reifenmarkierungen versteht. Sollten Sie diese Markierungen verstanden haben, dann können Sie sich direkt auf der Website https://www.reifen.de/ nach geeigneten Reifen umsehen. Hier werden Ihnen nicht nur Reifen in bester Qualität angeboten, sondern auf zu sehr fairen Preisen und in allen unterschiedlichen Größen.

Wie funktioniert das Ablesen der Reifengröße genau?

Eine typische Kennzeichnung der Reifengröße kann zum Beispiel so aussehen: 225/65R17. Auf der Reifenflanke finden Sie außerdem kodierte Angaben zur Geschwindigkeits- und Tragfähigkeitsklasse des Reifens. Wenn Sie nun einen Wechsel der Rad- und Reifengröße in Erwägung ziehen, sollten Sie einige Dinge beachten.

Die Reifenbreite

Breitere Reifen sorgen für eine bessere Haftung und Kurvenlage auf trockener Fahrbahn, aber wenn Sie zu breit sind, erhöht sich der Rollwiderstand und Ihr Kraftstoffverbrauch kann darunter leiden. Die breitere Aufstandsfläche eines breiten Reifens erhöht die Kurvenstabilität, aber nur bis zu einem gewissen Punkt, denn dann fühlt sich die Lenkung schwerfälliger und klobiger an.

Bei einem Fahrzeug mit hoher Leistung und viel Drehmoment können breitere Reifen die Hinterräder besser auf dem Asphalt halten, was zu einer besseren Beschleunigung und weniger Durchdrehen der Räder führt. Zu breite Reifen können an der Innenseite der Radkästen reiben und vorzeitig verschleißen.

Bei winterlichen Witterungsbedingungen werden schmalere Reifen empfohlen, um die Traktion im Schnee zu verbessern. Das scheint widersinnig, wenn man bedenkt, dass die Aufstandsfläche eines Reifens für die eigentliche Traktion verantwortlich ist. Die Wahl eines zu schmalen Reifens für Schnee kann jedoch ein eigenes Sicherheitsrisiko darstellen.

Die Reifenhöhe

Höhere Räder und Reifen sind bei 4WD-Besitzern, die die Bodenfreiheit erhöhen wollen, sehr beliebt. Höhere Räder können das allgemeine Fahrverhalten beeinträchtigen und die Wahrscheinlichkeit übermäßiger Wankbewegungen während eines schnellen Notfallmanövers erhöhen. Zu hohe Räder und Reifen können dazu führen, dass sie an der Innenseite des Radkastens reiben.

Wie wird die richtige Reifengröße bestimmt?

Es gibt eine allgemeine Faustregel für Reifengrößen: Wenn Sie die Reifenbreite um eine Größe erhöhen und das Seitenverhältnis (die Höhe der Seitenwand) um eine Größe verringern, entspricht dies immer noch der ursprünglichen Reifengröße. Mit anderen Worten: Nehmen wir an, Ihre ursprüngliche Reifengröße ist 195/60R15 mit einem Lastindex von 87. Wenn Sie auf einen 205/55R15 wechseln, der zwar 10 mm breiter ist, aber ein kürzeres Seitenverhältnis hat, können Sie den gleichen Tragfähigkeitsindex von 87 beibehalten. Es gibt Online-Reifengrößenrechner, mit denen Sie diese Entscheidungen leichter fällen können.

Ungefedertes Gewicht

Das ungefederte Gewicht ist ein weiterer Faktor, den die Ingenieure während des Konstruktionsprozesses sehr genau unter die Lupe nehmen. Wie der Begriff schon sagt, sind die ungefederten Massen“ das Gewicht aller Teile, die nicht von der Aufhängung getragen werden. Dazu gehören nicht nur Räder und Reifen, sondern auch das Differential, die Achsen, Bremsen, Spindeln, Naben und Radlager.

Fast jedes ungefederte Gewicht in einem Fahrzeug ist auch eine rotierende Masse, und je mehr rotierende Masse in Bewegung ist, desto mehr kann sie die Beschleunigung und das Ansprechverhalten beeinträchtigen. Die Kehrseite der Medaille ist natürlich, dass ein übermäßiges ungefedertes Gewicht die Bremsleistung beeinträchtigen kann, da die Bremsen mehr Schwung zum Abbremsen haben. Es überrascht nicht, dass größere Räder und Reifen in der Regel mehr wiegen und die ungefederten Massen erhöhen.

Überdimensionierte Räder und Reifen

Jeder hat schon einmal Allrad-Lkw auf riesigen Schlammreifen oder Limousinen aus den 70er oder 80er Jahren auf 24- oder sogar 26-Zoll-Rädern und Niederquerschnittsreifen gesehen. Nun, es gibt ein paar Dinge zu berücksichtigen, vor allem, was das Gewicht der Reifen angeht.

Je größer die Räder sind, desto niedriger sind die Tachometerwerte bei größeren Radumfängen. Wenn Sie nicht wollen, dass Sie einen Strafzettel bekommen, weil Ihr Tacho 12 km/h langsamer anzeigt, als Sie tatsächlich gefahren sind, müssen Sie die Tachosoftware zurücksetzen lassen, um die größeren Räder zu kompensieren.

Bei einem Lkw mit Allradantrieb ist für übergroße Reifen auch ein Höherlegungssatz erforderlich. Ab einem bestimmten Punkt bedeutet ein angehobener Lkw im Wesentlichen eine Überarbeitung der Aufhängung und des Antriebsstrangs, wobei Winkel und Geometrie komplett verändert werden. Wenn es nicht richtig gemacht wird, kann eine Höherlegung zu Vibrationen der Antriebswellen, vorzeitigem Verschleiß der Antriebskomponenten und schlechten Fahreigenschaften auf der Autobahn führen.

Übergroße Räder können die Software für das ABS, die Traktionskontrolle und die Stabilitätssysteme des Fahrzeugs durcheinanderbringen. In extremen Fällen kann dies die Fähigkeit beeinträchtigen, so zu reagieren und zu arbeiten, wie es eigentlich vorgesehen ist.

Höhere Räder und Niederquerschnittsreifen können auch zu einem absolut harten Fahrverhalten führen, da weniger Gummi zur Verfügung steht, um Stöße und Unebenheiten des Straßenbelags zu absorbieren und abzufedern.

Wie man Reifengrößen liest – ein Überblick

Wenn Sie nach neuen Reifen suchen, werden Sie auf Größenbezeichnungen wie 235/75R15 oder 215/65R15 stoßen. Diese Bezeichnungen können verwirrend sein, wenn Sie nicht sicher sind, wie sie zu lesen sind, aber wenn Sie die Sprache der Reifen gelernt haben, werden sie klarer.

Auf der linken Seite des Schrägstrichsymbols finden Sie drei Zahlen und manchmal auch Buchstaben. Die Zahlen geben an, wie breit die Reifen von Seitenwand zu Seitenwand sind, und zwar in Millimetern. Je größer diese Zahl ist, desto mehr Straße berührt der Reifen.

Auf der rechten Seite des Schrägstrichs finden Sie zwei Zahlen, einen Buchstaben und zwei weitere Zahlen. Die erste Zahl steht für das Seitenverhältnis zwischen der Höhe und der Breite des Reifens. In unserem Beispiel 215/65R15 beträgt diese Zahl 65, was bedeutet, dass die Seitenwandhöhe des Reifens 65 % der Breite des Reifens ausmacht. Der mittlere Buchstabe auf der rechten Seite des Schrägstrichs gibt Aufschluss über die Bauweise des Reifens und ist in den meisten Fällen ein „R“, also ein Radialreifen. Das bedeutet, dass die Lagen des Reifens radial über den Reifen verlaufen.

Die letzte Zahl ist wichtig, da sie angibt, auf welche Radgröße der Reifen passt. In unserem Beispiel ist diese Zahl 15, was bedeutet, dass der Reifen auf ein Rad mit einem Durchmesser von 15 Zoll passt.

Beibehaltung der ursprünglichen Größe

Wenn Sie die werksseitige Reifengröße Ihres Fahrzeugs beibehalten oder lediglich die Reifengröße erhöhen möchten, indem Sie die Breite und das Seitenverhältnis um jeweils eine Stufe ändern, finden Sie Ihre Reifengröße auf einem Schild am Rahmen der Fahrertür (bei einigen älteren Modellen befindet sich der Aufkleber möglicherweise am Türrahmen der Beifahrertür, unter der Mittelkonsole, in der Betriebsanleitung oder sogar auf der Innenseite der Kraftstofftür).

Wo kann ich günstige Autoreifen kaufen?

Autoreifen in allen unterschiedlichen Größen können Sie schnell und einfach im Internet finden. Hier stehen Ihnen auch viele verschiedene Anbietet wie zum Beispiel reifen.de zur Verfügung. Neben der Reifengröße selbst, gibt es hier natürlich auch viele anderen Dinge, die Sie beim Kauf unbedingt berücksichtigen müssen. Die Qualität spielt im Bereich der Sicherheit eine sehr wichtige Rolle. Entscheiden Sie sich für keine Billigreifen von einem unbekannten Hersteller aus China. Greifen Sie auf bekannte Marken, wie zum Beispiel Continental, Michelin oder Goodyear zurück. So können Sie sichergehen, dass Sie das ganze Jahr über bestens mit den passenden Reifen ausgestattet sind.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Reifen für Ihr Fahrzeug am besten geeignet ist, dann können Sie sich auch an eine nahegelegene Werkstatt wenden oder Sie lesen die alte Reifengröße der Reifen ab.