Sie möchten sich ein neues Auto kaufen und das alte Fahrzeug in Deutschland oder einem anderen EU-Land verkaufen? Prinzipiell spricht nichts dagegen, aber damit der Verkauf möglichst komplikationslos abläuft und Sie am Ende einen guten Preis bekommen, gilt es einige Dinge zu berücksichtigen. Wir zeigen, was beim Fahrzeugverkauf in der EU wichtig ist.

Besorgen Sie alle erforderlichen Dokumente

Für den Verkauf eines Fahrzeugs in der EU braucht es eine Reihe von Dokumenten, darunter Fahrzeugbrief, Fahrzeugschein und Scheckheft. Ein weiteres wichtiges Dokument ist das „Certificate of Conformity“, kurz COC, beziehungsweise die Konformitätsbescheinigung. Sie bescheinigt, dass das Fahrzeug den europäischen Normen entspricht und enthält wichtige Informationen wie den Hersteller, die Typgenehmigungsnummer sowie technische Daten. Sollten die COC Papiere fehlen, können Sie sie im Internet über einen Vermittler beantragen. Stellen Sie sicher, dass dieser ausschließlich Dokumente vom Hersteller oder offiziellen Markenvertretern bereitstellt.

Bieten Sie Probefahrten an

Seien Sie offen, wenn es um Besichtigungstermine und Probefahrten geht. Interessenten haben das Recht, sich vor Ort ein besseres Bild über das Verkaufsobjekt zu machen. Sollten Sie eine Probefahrt verweigern, erweckt das einen schlechten Eindruck. Die Anzahl an Betrugsfällen beim Autoverkauf ist hoch und die meisten Interessenten werden sich aus Misstrauen lieber an einen anderen Händler halten. Vor der Probefahrt sollten Sie sicherstellen, dass das Auto sauber ist.

Erstellen Sie ansprechende Inserate

Es gibt verschiedene Arten von Mobilitätslösungen und sobald es an deren Verkauf geht, werden Sie Inserate erstellen müssen. Dafür bieten sich unter anderem auf den Kauf und Verkauf von Autos spezialisierte Plattformen an. Sorgen Sie dafür, dass die Inserate wichtige Informationen wie Ausstattungsmerkmale, Baujahr und Kilometerstand enthalten. Zudem sollten Sie gute Fotos machen, da solche das Interesse von potenziellen Kunden wecken. Selbst ein gutes Fahrzeug ist mit schlechter Präsentation nur halb so attraktiv.

Nutzen Sie mehrere Verkaufskanäle

Sie sollten nicht nur ein oder zwei Inserate bei Autobörsen einstellen, sondern gleich mehrere Verkaufskanäle nutzen. Die meisten potenziellen Verkaufskanäle verlangen nicht viel und auf diese Weise werden Sie es wesentlich leichter haben, Interessenten zu finden. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, Ihr Fahrzeug zu einem guten Preis an den Mann zu bringen. Neben Autobörsen bieten sich beispielsweise soziale Kanäle wie Facebook, Instagram oder Twitter an. Außerdem sind nicht nur Verkaufskanäle im Internet eine potenzielle Option. Sie können beispielsweise auch lokale Anzeigen in Zeitschriften oder Zeitungen nutzen.

Schließen Sie einen Kaufvertrag ab

Schließen Sie unbedingt einen schriftlichen Kaufvertrag ab, der alle relevanten Informationen enthält. Sollten Sie das nicht tun, kann es im späteren Verlauf zu Streitigkeiten kommen. Theoretisch können Sie den Kaufvertrag auch mündlich abschließen. In den meisten Fällen ist ein Vertrag per Handschlag gültig. Das Problem dabei ist, dass es bei Streitigkeiten vor Gericht im schlimmsten Fall Aussage gegen Aussage steht. Sie sollten daher einen mündlichen Vertrag nur mit Zeugen abschließen. Doch selbst dann raten wir zu einem schriftlichen Kaufvertrag. Ein solcher ist einfach sicherer und es gibt keinen Grund, wegen der zusätzlichen Arbeit die Risiken eines mündlichen Vertrags auf sich zu nehmen.

Vorheriger ArtikelNeues Fahrzeug für die Feuerwehr Rüsselsheim am Main
Nächster ArtikelJetzt den beliebten Ginsheim-Gustavsburg Kugelschreiber sichern