Nico Rosberg testet das schnellste „Fahrrad“ der Welt“

327

Ist es ein Fahrrad, eBike oder Motorrad? Diese Frage stellten sich viele Besucher auf dem Flughafen Tegel. Drei Tage lang war eROCKIT beim Greentech Festival in Berlin vertreten, informierte über das einzigartige Elektrofahrzeug und bot Probefahrten auf der einstigen Start- und Landebahn an. Mit 13.000 Besuchern und über 200 Ausstellern ist das Greentech Festival 2022 das größte Nachhaltigkeitsfestival Europas.


Auch der Co-Founder des Greentech Festivals, Ex-Formel 1 Weltmeister Nico Rosberg, ließ es sich nicht nehmen, das eROCKIT auszuprobieren

Das Zweirad vereint das Beste von einem Fahrrad, eBike und Elektromotorrad in einem Fahrzeug. Durch Treten in die Pedale steuert man die Geschwindigkeit. Der bürstenlose Elektromotor beschert eine enorme Beschleunigung und eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h. Zugelassen ist das in Hennigsdorf (Brandenburg) produzierte eROCKIT als ein Motorrad der 125ccm-Kategorie.

„Es ist komplett neu und innovativ, dass man über die Pedale das Gas vorgibt. Ich fand das total intuitiv. Es hat mir genau das gegeben, was ich brauchte, ohne dass ich darüber nachdenken musste. Das habt ihr echt stark gemacht!“ erklärte Nico Rosberg nach seiner Testfahrt.

Fun-Fact

eROCKIT ist das einzige Fahrzeug, mit dem man legal über die Autobahn „radeln“ darf. Nicos Urteil: „Das Fahrgefühl war sehr, sehr sportlich. Das Ding hat richtig Power! Wir sind jetzt 90 km/h gefahren. Das ist schnell und es macht Spaß!“

Neben einem besonderen Fahrerlebnis kann das eROCKIT auch großen Nutzen bringen. Das Elektromotorrad stößt keinerlei Emissionen aus, ersetzt für viele Pendler das Auto und eine komplette Akku-Ladung kostet nur etwa 2,50 Euro. Rosberg: „Es hat 120 km Reichweite, da ist also kein Limit innerstädtisch oder wenn man mal rausfährt. Das ist sehr sinnvoll.“

Über das eROCKIT

Im weltweit boomenden Markt der Elektromobilität ist das eROCKIT ein außergewöhnliches Fahrzeug (Leichtkraftrad / L3e / 125ccm-Kategorie), das sich durch seinen innovativen Pedalantrieb von anderen Fahrzeugen grundlegend unterscheidet. Das eROCKIT bedient sich intuitiv wie ein Fahrrad, besitzt dabei jedoch die Beschleunigung eines Motorrades. Es ist gefertigt aus hochwertigen Materialien wie z.B. Carbon und Aluminium und verfügt über ein prämiertes Design. Zum Fahren benötigt man den entsprechenden Führerschein Klasse A, A1 oder A2, den alte PKW Führerschein (Klasse 3), ausgestellt vor dem 1.4.1980 oder nach der neuen Führerscheinregelung den Pkw-Führerschein Klasse B Schlüsselzahl 196.

Über die eROCKIT AG

So besonders wie das Fahrzeug ist die Beteiligungsmöglichkeit der eROCKIT AG. Die nach deutschem Recht geführte Aktiengesellschaft (Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg HRB231453 B) bietet im Rahmen eines öffentlichen Aktien-Angebotes die besondere Chance, in ein deutsches Unternehmen der eMobility zu investieren. Unter https://ag.erockit.de kann man die Aktie direkt zeichnen. Die eROCKIT AG hält 100 % der Anteile an der eROCKIT Systems GmbH in Hennigsdorf bei Berlin.

Hier wird das einzigartige pedalgesteuerte Elektromotorrad eROCKIT gebaut. Das Team der eROCKIT Group besteht aus erstklassigen Zweirad- und Automotive-Experten und einem starken Management. Im Aufsichtsrat der eROCKIT AG sitzt Richard Gaul, der ehemalige Kommunikationschef von BMW. Zu den über 170 Aktionären zählen auch Prominente wie der Fußballprofi Max Kruse oder Medienunternehmer Aaron Troschke.